Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 470 von insgesamt 653.

[Berengar] erlaubt dem Subdiakon der Paveser Kirche Ieronimus, der zuvor auf eigenem Grund und Boden mit seiner Erlaubnis (Dep., s. das vorige Reg.) im Comitat von Pavia in der villa Figaria wegen der Ungarngefahr (ob immenses sevorum Ungrorum persecutiones) ein Kastell erbaut hat, auf Bitten des Grafen Wifred, seines consiliarius, und in Anerkennung seines treuen Dienstes (considerantes ... continuumque eius in nostro obsequio servitium), in dem bezeichneten Kastell einen Markt einzurichten, überlaßt ihm alle zugehörigen fiskalischen Erträgnisse zu freiem Eigen und nimmt das Kastell in seinen Schutz (sub regalis nostre tuitionis mundburdo). - Introitusverbot. - Pön 60 Pfund Gold. - Ohne Eschatokoll. - "Si fidelium nostrorum".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Novara, Arch. Storico Diocesano (vormals Arch. Capitolare), Pergamene, 20 (vormals Documentario episcopale I, n. 2): Rotulus des 10. Jh., doc. n. 17 (B); ebd., Cod. C, Carlo Francesco Frascone, copia autenticata del Documentario episcopale della chiesa Novarese, a. 1799, doc. "L", fol. 15, aus B. - Drucke: Schiaparelli, Il Rotolo di Novara, Nr. 18 S. 39-40, zu ca. 912-915; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 106 S. 273-274, zu ca. 912-915 (= Nr. 107 des "Prospetto dei diplomi", in: Schiaparelli, Ricerche I); Gabotto, Le carte di Novara, Nr. 36 S. 49-51, zu 912-915. - Reg.: Jaksch, Unedirte Diplome aus Novara, Nr. 13 S. 453, zu 912-915.

Kommentar

Die von Schiaparelli wegen des Diktats und der Nennung des Intervenienten vorgeschlagene Datierung auf ca. 912-915 (vor der Kaiserkrönung!) läßt sich weiter eingrenzen. Graf Wifred (II.) von Piacenza ist der Bruder der Königin Bertilla, die um 912/913 einem Giftanschlag zum Opfer fällt (Reg. 1275). Spätestens damals, wahrscheinlich aber schon vor 912 Juni 9, als Wifred im Königsgericht unterliegt (s. Regg. 1255 u. 1256), muß er in Ungnade gefallen sein; jedenfalls läßt seine ehrenvolle Titulierung als Consiliarius hier in D 106 darauf schließen, daß das Stück vor diesen Ereignissen, vielleicht noch im Jahre 911, ausgestellt sein muß; vgl. Keller, Struktur, S. 222; s. auch noch Hlawitschka, Franken, S. 288-290, 299ff. - Verfaßt wurde D 106 nach dem gleichen Diktat wie DD 94 u. 102 (Regg. 1281 u. 1312); vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 123-125. - Vgl. auch noch Settia, Castelli, S. 98 Nr. 21, 99.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1254, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0911-00-00_1_0_1_3_2_1263_1254
(Abgerufen am 28.07.2017).