Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 446 von insgesamt 653.

Berengar überträgt seinem compater und consiliarius, dem Grafen Anselm (II. von Verona), in Anerkennung seiner häufig erwiesenen Treue (Anselmo glorioso comite nostroque compatre et consiliario ob fidei illius puritatem, quam sepe probavimus) auf Bitten seiner Gemahlin Bertilla (dilectissima coniux nostrique regni consors Berchtila) den zum Comitat von Verona gehörenden Königshof, que Duas Robores dicitur, sowie Ländereien (terras et predium) in Rovescellus (auch: in portu et in fundo Rovescello) mitsamt der dortigen Kapelle S. Zeno, die im Ungarnsturm zerstört worden ist (cum capella b. Zenonis ante irruptionem paganorum in eodem loco constructa), mit allen Pertinentien zu freiem Eigen. - Pön 100 Pfund Gold. - Ambrosius canc. ad vicem Ardingi episcopi et archicanc. - a. inc. 910, a. r. 23, Ind. 13. - "Iustum ac congruum".

Originaldatierung:
(VI. Kal. Aug., in curte Rodingo)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Nonantola, Arch. Abbaziale, cartella IV (sec. X), n. 10, Kopie Ende 11. Jh. (B); ebd., Kopie 13. Jh. (C); Modena, Arch. di Stato, Giurisdizione sovrana, n. 300: "Registro e collezione delle bolle e diplomi ... di Nonantola", 16./17. Jh., fol. 266, n. 107 (E). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. II, Sp. 245-246; Odorici, CD Bresciano sec. X, Nr. 3 S. 50f. (Auszüge); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 72 S. 194-196; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 94 S. 119-121. - Regg.: B 1341; Dümmler, Gesta, Nr. 59; Cipolla, Fonti edite, Nr. 150 S. 59.

Kommentar

Zum Königshof Rodengo, wahrscheinlich Rodengo-Saiano (Prov. Brescia) an der Straße von Brescia nach Iseo, vgl. Darmstädter, Reichsgut, S. 120, 291; Schiaparelli, Vorbemerkung; Brühl, Fodrum I, S. 406 Anm. 272. - Zum unauffälligen Diktat vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 114-115. - Graf Anselm II., einer der treuesten Anhänger Berengars I. und vielleicht sogar sein Verwandter (vgl. Hlawitschka, Franken, S. 132-134; Keller, Struktur, S. 207; Sandmann, Herrscherverzeichnisse, S. 356), ist bereits in mehreren Urkunden Berengars begegnet; vgl. Regg. 1141, 1171 u. 1182 (in Reg. 1182 wird er als compater Berengars bezeichnet). Er gibt den hier genannten Besitz später an Nonantola weiter, zu dem er enge Kontakte besaß (er war wahrscheinlich ein später Verwandter des gleichnamigen Gründerabts von Nonantola: Schmid, Anselm, S. 10f.); so erklärt sich auch die Überlieferung der Urkunden im Archiv der Abtei; vgl. Regg. 1247, 1267 u. 1331; Mor, Dalla caduta, S. 95. Das Testament Anselms, der fränkischer Abstammung war und vor April 913 verstorben sein muß, datiert von 910 November (ed. Fainelli, a.a.O., Nr. 98 S. 125-129); vgl. noch Sandmann, a.a.O., S. 357f. - Zum Königshof Duas Robores (sonst auch ad Duos Robores) vgl. schon Reg. 1208. Zu Rovescellus am Tartaro (daher auch die Charakterisierung als portus et fundus) ganz im Süden des Comitats von Verona s. zuletzt Reg. 1201; vgl. noch Baur, Reichsgut in Venetien, S. 39. Zur Erwähnung der Ungarn vgl. Settia, Castelli, S. 97 Nr. 10.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1232, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0910-07-27_1_0_1_3_2_1239_1232
(Abgerufen am 29.03.2017).