Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 452 von insgesamt 653.

Papst Sergius (III.) fordert Bischof Johannes von Pola auf, sich persönlich zu Graf Alboin (von Istrien) zu begeben, um ihn zu veranlassen, die widerrechtlich in Besitz genommenen Güter der Kirche von Ravenna und der Römischen Kirche an diese zurückzugeben. Er teilt ihm mit, daß Berengar nicht gekrönt werden wird, solange er nicht verspricht, dem Grafen die Markgrafschaft (Istrien) zu entziehen und sie einem Besseren zu geben (insuper Berengarius rex non accipiet a nobis coronam, donec promittat, ut tollat Albuino ipsam marcam et det eam alten meliori ... ).

Überlieferung/Literatur

Undatierter Brief des Papstes Sergius III., ed. Loewenfeld, Acht Briefe, Nr. 7 S. 537f. (zu 910); ed. Zimmermann, Papsturkunden I, Nr. 30 S. 52f., zu "(910)". - Regg.: J-L 3546; Kehr, IP V, S. 49 Nr. 153; vgl. ebd. VII/2, S. 238 Nr. 3.

Kommentar

Die beiden letzten Schreiben der Ravennater Briefsammlung, die sicherlich später als die ersten dort überlieferten Briefe (Regg. 1215-1219) ergingen und wohl erst in das Ende der Regierungszeit des Papstes († September 911) zu datieren sind ( Arnaldi, Berengario I, S. 22), belegen, daß die Verhandlungen zwischen Berengar und Sergius III. damals in ein entscheidenes Stadium getreten sein müssen und der Romzug Berengars unmittelbar bevorstand. Der Tod des Papstes hat ihn allem Anschein nach verhindert. - Zum Grafen Alboin (Markgraf von Istrien) vgl. Hofmeister, Markgrafen, S. 382; Hlawitschka, Franken, S. 117. Zu Bischof Johannes von Pola (ca. 900-933) s. Riesenberger, Prosopographie, S. 284f. - Vgl. noch Loewenfeld, a.a.O., S. 538f.; Hartmann, Geschichte III/2, S. 187; Fedele, Ricerche, S. 101ff.; Buzzi, Ricerche, S. 152; Venni, Giovanni X, S. 20, 23; Fasoli, I re d'Italia, S. 79f.; Mor, L'età feudale I, S. 67; Hiestand, Byzanz, S. 122f.; Zimmermann, a.a.O.; Settia, Castelli, S. 92; Krahwinkler, Friaul, S. 296.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1238, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0910-00-00_1_0_1_3_2_1245_1238
(Abgerufen am 22.01.2017).