Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 436 von insgesamt 653.

Berengar bestätigt dem vom Vicegrafen Gariard, einem Getreuen des Markgrafen Adalbert (von Ivrea), erbauten Kloster S. Sebastiano in Fontaneto (cenobium in honore s. Sebastiani dedicatum loco Functaneto [Fontaneto d'Agogna, Prov. Novara]) auf dessen durch Bischof Dagibert (von Novara) vorgetragene Bitte zu seinem Seelenheil den gesamten Besitz des Gariard, den dieser u. a. per preceptorum auctoritatem (Depp.) erworben und dem Kloster übertragen hatte, verzichtet auf alle eventuell auf dem Besitz noch ruhenden fiskalischen Rechte, spricht dem Kloster die Einkünfte des jeden Monat in Fontaneto abgehaltenen Marktes zu und gewährt ihm Handels- und Abgabenfreiheit im gesamten Regnum (nulla ... persona theloneum aut ripaticum vel aliquam functionem publicam ... exigere presumat). - Pön 80 Pfund Gold. - Iohannes canc. ad vicem Ardingi [episcopi] et archicanc. - a. inc. 908, a. r. 21, Ind. 6. - "Si sanctis".

Originaldatierung:
(XVIIII. Kal. Sept., Papia)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Novara, Arch. Storico Diocesano (vormals Arch. Capitolare), Pergamene, 20 (vormals Documentario episcopale I, n. 2): Rotulus des 10. Jh., doc. n. 8 (B); ebd., Cod. C, Carlo Francesco Frascone, "Copia autenticata del Documentario episcopale della chiesa Novarese", a. 1799, doc. "C", fol. 7, aus B. Zu einer weiteren jüngeren Kopie vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 183. - Drucke: Schiaparelli, Il Rotolo di Novara, Nr. 7 S. 18-20, aus B; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 68 S. 183-185; Gabotto, Le carte di Novara, Nr. 27 S. 39-40. - Regg.: Jaksch, Unedirte Diplome aus Novara, Nr. 7 S. 451; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 85 S. 108. Erwähnt schon von De Vit, Mem. stor. di Borgomanero, S. 57; vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 183.

Kommentar

Die verderbte Indiktion (VI anstelle von XI) wird wohl auf das Konto der Überlieferung gehen. - D 68 stammt wahrscheinlich von jenem Verfasser, der auch das im Diktat eng verwandte D 71 (Reg. 1231) für denselben Empfänger konzipiert hat; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 126. Zum neuen Kanzler Johannes vgl. schon Reg. 1220. - Zu Gariard, der 923 zugunsten König Rudolfs beim Treffen von Fiorenzuola eingreifen sollte (Reg. 1388), vgl. Hlawitschka, Franken, S. 183-184; Sergi, Declino, S. 458, 475f.; Keller, Adelsherrschaft, S. 277 u.ö.; Andenna, Grandi patrimoni, S. 205f. Von den erwähnten älteren Präzepten, also Königsurkunden, ist keines erhalten; vgl. auch Reg. 1231. - Das sonst unbekannte Kloster in Fontaneto (vgl. Andenna, Castelli, S. 445-453) muß später an das Bistum Novara gefallen sein, wie die Überlieferung unseres Stückes zeigt. - Zu Adalbert von Ivrea (vgl. Reg. 1204A, Kommentar, u.ö.) s. Hlawitschka, Franken, S. 100-104; allgemein zur Markgrafschaft Ivrea s. Pauler, Regnum Italiae, S. 19f. Zu Bischof Dagibert (902-940) s. Savio, Vescovi. Piemonte, S. 259f.; Hlawitschka, Diptychen, S. 775. - Zur Identifizierung des im Kontexts genannten Longomiso (vgl. Reg. 1231) mit Lomese (Com. Montecrestese in Ossola, Prov. Novara) s. Andenna, Grandi patrimoni, S. 206 Anm. 21.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1222, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0908-08-14_1_0_1_3_2_1229_1222
(Abgerufen am 29.03.2017).