Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 424 von insgesamt 653.

Die Hofrichter (iudices domni regis) Aldeghausus und Deusdedit sind Zeugen in einer Charta, in der sich der faber Gudepertus filius quondam Martini aus dem Ort Galiano finibus Comensibus (Como) mit seinem Bruder Urso, beides Hörige des Klosters Nonantola, zum Ersatz für ältere, ihnen vom Abt jetzt aber erlassene Abgaben zu genannten Leistungen an das Kloster Nonantola unter Abt Petrus (III.) verpflichten - Leistungen, die an die Zelle des Klosters in Pavia zu entrichten sind. - Papius not. - a. r. Be. 20, Ind. 10. - Unter den Zeugen auch Abt Petrus von Nonantola.

Überlieferung/Literatur

Charta (breve), ed. Tiraboschi, Storia di Nonantola II, Nr. 67 S. 90-92 = CD Langob., Nr. 422 Sp. 730f.

Kommentar

Zur Sache vgl. Sandmann, Herrscherverzeichnisse, S. 340f. Abt Petrus III. von Nonantola hat wohl gerade damals die Nachfolge des Leopardus (zu diesem s. zuletzt Reg. † 1146) angetreten; er sollte bis 910 amtieren (ebd.). - Der Hofrichter Aldeghausus (auch Aldegrausus) ist von etwa 880 bis 915 mehrfach in Oberitalien bezeugt; vgl. schon B-Zi 633, 717 u.ö.; s. Radding, S. 191f. Nr. 33. Deusdedit ist dagegen nur hier nachweisbar ( Radding, S. 195 Nr. 63). - In Pavia gab es auch eine Zelle des Mailänder Klosters S. Ambrogio; s. Reg. 959; vgl. auch Reg. 1212.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1210, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0907-05-13_1_0_1_3_2_1217_1210
(Abgerufen am 24.04.2017).