Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 411 von insgesamt 653.

Berengar überträgt seinem Getreuen Audo, Diakon der Veroneser Kirche (noster fidelis Audo videlicet diaconus s. Veronensis eclesiae), auf dessen Bitte und auf Intervention und Bitten seines Kanzlers, des Diakon Ambrosius, zu seinem Seelenheil ein Stück Land mit Wiese (terrola cum prato) mitsamt dem königlichen Unfreien (servus iuris regni nostri) Ursivertus in genau bezeichneter Lage in Valle Provinianense (Teil des heutigen Valpolicella) unweit der Kirche S. Floriano (Com. San Pietro in Cariano, Prov. Verona) und zum dortigen Schultheißenbezirk gehörend (pertinentem de eadem sculdasia), des weiteren in der Stadt Verona in der Burg unterhalb der Arena zwei Gebäude (in castro subtus Arena duo evoluta aedificia, quae vulgo artovala dicuntur) unweit des Hauses des Presbyters Georgius zu freiem Eigen. - Pön 100 Pfund Gold. - Ambrosius canc. ad vicem Ardingi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI 2. - a. inc. 905 (.V. nachgetragen), a. r. [18] (Lücke), Ind. 8 (korrigiert aus 9). - "Quia regiae"

Originaldatierung:
(Kal. Aug., Tulles)

Überlieferung/Literatur

Or. Verona, Arch. di Stato (vormals Arch. Comunali), S. Maria in Organo, Diplomi, n. 4 (A). - Kopien: Ebd., Mss. n. 6, "Liber privilegiorum s. Mariae in Organo" von 1518, fol. 23v (D). Eine Kopie 18. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 160. - Drucke: Cipolla, Verzeichniss, Nr. 2 S. 102-103; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 57 S. 160-162; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 70 S. 81-83. - Regg.: Cipolla, Verzeichniss, Nr. 31; Cipolla, Fonti edite, Nr. 138 S. 58.

Kommentar

Zum Datum und Ausstellort vgl. Reg. 1196. - Das in zwei Teile zerrissene, schlecht erhaltene D 57 wurde wie zuvor D 56 (Reg. 1196) vom Kanzler Ambrosius verfaßt und von seinem Hauptschreiber (Ambrosius A) in zwei Anläufen (Datierung und Monogramm zeigen eine andere Tintenfärbung) mundiert. Die wohl nachgetragene Datierung mit den korrigierten und lückenhaften Daten dürfte sich auf das Actum beziehen, während die Urkunde erst etwas später, als bereits die 9. Indiktion währte (905 Sept. - Aug. 906), fertiggestellt und ausgehändigt wurde; vgl. Schiaparelli, Vorbemerkung; Schiaparelli, Ricerche I, S. 91-92. - Der Diakon Audo, auch Audibert genannt, ist schon Empfänger einer etwas älteren Urkunde Berengars (Reg. 1182); vgl. bes. Rossetti, Signorie di castello, S. 272. - Mit der Arena ist hier nicht die heutige Arena gemeint, also das römische Amphitheater, sondern das römische Theater, das Teil des Castrum war und für das gleichfalls der Name Arena üblich war; vgl. Baur, Reichsgut in Venetien, S. 12f. Zu den artovala (artovales), womit die Subkonstruktionen des Theaters gemeint sind, s. noch Regg. 1268 u. 1380. - Das Valle Provinianense ist der westliche Teil des heutigen Valpolicella nordöstlich von Verona; vgl. Castagnetti, Valpolicella, S. 16-21 (mit Karten). - Vgl. auch Fumagalli, Terra e società, S. 100 Anm. 25; Castagnetti, Veneto, S. 186.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1198, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0905-08-01_2_0_1_3_2_1204_1198
(Abgerufen am 21.07.2017).