Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 395 von insgesamt 653.

Berengar überträgt dem Diakon der Veroneser Kirche Adibert qui Audo vocatur zu seinem Seelenheil auf Bitten seines compater, des Grafen Anselm (von Verona) (Anselmus gloriosissimus comes dilectusque compater atque fidelis noster), die zum Comitat von Verona gehörende und dort im Ort ad Duos Robores gelegene, dem Apostelfürsten Petrus geweihte Fiskalkapelle (capella iuris regni nostri), ferner den dort lebenden und zu einem Veroneser Comitatshof gehörenden unfreien (servus noster) Kleriker Leo mit Frau und Kindern, sowie schließlich eine zum Schultheißenbezirk (sculdassia) Fluvium gehörende, im Gebiet von Verona im Ort Runco Boniacum gelegene Manse, die von dem Massarier Urso bewirtschaftet wird, mit allen Pertinentien zu freiem Eigen. - Pön 100 Pfund Gold. - Ambrosius canc. ad vicem Ardingi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI 2. - a. inc. 905, a. r. 18, Ind. 9. - "Quia sacerdotibus".

Originaldatierung:
(X Kal. Febr., Castro Rupto)

Überlieferung/Literatur

Or. Verona, Arch. Capitolare, perg. † 19, n. 1 (A). - Kopien: Ebd., Bibl. Capitolare, Ms. 790: "Privilegia capituli Veron.", 17./18. Jh., fol. 5 (E); ebd., Ms. 800: Campagnola, "Privilegi concessi ai canonici di Verona", 18. Jh., fol. 2 (mit Ind. 8); ebd., Muselli, busta II, a. 905,18. Jh. Weitere Kopien, darunter eine Kopie 12. Jh. aus der Bibl. Capitolare in Verona, verzeichnet Fainelli, CD Veronese II, S. 75. - Drucke: De Dionysiis, De Aldone et Notingo, Nr. 8 S. 94; Tiraboschi, Storia di Nonantola II, Nr. 65 S. 88-89; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 53 S. 151-153; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 66 S. 75-77. - Regg.: B 1331; Dümmler, Gesta, Nr. 46; Cipolla, Verzeichniss, Nr. 28; Cipolla, Fonti edite, Nr. 135 S. 58.

Kommentar

Das nur hier als Ausstellort bezeugte Castelrotto (Com. San Pietro in Cariano, Prov. Verona) liegt nördlich von Verona im Valpolicella, An Castelrotto - Kastelruth, Prov. Bozen, denkt Gerola, Il Trentino, S. 5 Anm. 3, aber ohne triftige Gründe. - Die Indiktion ist um eine Einheit zu hoch berechnet. - Auch D 53 wurde vom Kanzler Ambrosius verfaßt, geschrieben aber von Ambrosius E; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 30, 106-107. Für die Textherstellung sind neben dem durch die Etschüberschwemmung des Jahres 1882 ziemlich in Mitleidenschaft gezogenen Original auch die späteren Kopien heranzuziehen. - Zu Graf Anselm von Verona, einem der engsten Gefolgsleute Berengars und ihm auch persönlich als compater nahestehend, vgl. schon Reg. 1141. Die Bezeichnung compater läßt darauf schließen, daß Berengar ein Kind des Grafen aus der Taufe gehoben hat; vgl. Rosenwein, Family Politics, S. 259. An eine direkte Verwandtschaft denkt Hlawitschka, Franken, S. 133 Anm. 5. Der Diakon Audibert seinerseits stand Graf Anselm nahe, mit dem er ebenfalls durch eine compaternitas verbunden war; vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 88 (Reg. 1267), bes. S. 236 Z. 16-19; Regg. 1198 u. 1208; Hlawitschka, a.a.O.; Castagnetti, Veneto, S. 78,223; Rosenwein, a.a.O. Berengar war auch mit dem Markgrafen Wido von Tuszien durch eine Patenschaft verbunden (Reg. 1271). - Die Curtis ad Duos Robores liegt zwischen den Flüssen Tartaro und Menago; s. Baur, Reichsgut in Venetien, S. 39; Castagnetti, La pieve rurale, S. 143; Rossetti, Signorie di castello, bes. S. 272; dagegen Mor, Dalla caduta, S. 92: Due Roveri di Rovescella (Novara). Die sculdassia Fluvium, deren Namen von dem kleinen gleichnamigen Flüßchen (heute Fibbio) herrührt, lag im heutigen Valpolicella nordöstlich von Verona; vgl. bes. Castagnetti, Valpolicella, S. 110; Castagnetti, Veneto, S. 185; s. auch Giuliari, II Veronese all'epoca romana, S. 13ff.; Baur, a.a.O., S. 28f.; Schneider, Burg u. Landgemeinde, S. 145; Fumagalli, Fines Castellana, S. 2; Fumagalli, Terra e società, S. 88, 101 Anm. 26; Bougard, Justice, S. 174; s. noch Regg. 1199 u. 1336.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1182, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0905-01-23_1_0_1_3_2_1188_1182
(Abgerufen am 21.01.2017).