Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 383 von insgesamt 653.

Berengar überträgt der Kirche S. Alessandro (ecclesia Beati Alexandri, ubi eius venerabile corpus quiescit humatum = der alten Kathedrale von Bergamo) auf Bitten des Bischofs Hildegar (von Lodi), des Pfalzgrafen Siegfried und des Grafen Alkerius zu seinem Seelenheil den Königshof Murgula (curtem iuris regni nostri que Murgula dicitur) im Gebiet von Bergamo unterhalb der Stadt (heute Borgo Palazzo) mit allen Pertinentien, ausgenommen aber das, was er bereits Bischof Adalbert von Bergamo urkundlich zu freiem Eigen übertragen hat (Dep., Reg. 1093). - Pön 50 Pfund Gold. - Ambrosius canc. ad vicem Ardingi archicanc. - M. SR. - a. inc. 903, a. r. 17, Ind. 7. - "Quę pro sanctorum".

Originaldatierung:
(VIIII. Kal. Mar., Moedicia)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Bergamo, Bibl. Civica, perg. 3181 (vormals Salone, cass. G, cassetto F, n. 28), Kopie 11./12. Jh. (ohne Eschatokoll) (B); ebd., Arch. della Curia vescovile, Liber Censualis episcopi Barotii (1464-1470), fol. 301 n. 7 (D). Zu jüngeren Kopien vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 125. - Faksimile von B: ed. Pergamene di Bergamo, Taf. 203 (mit Transkription als Paralleldruck von B und D, Textbd., S. 343-345). - Drucke: Celestino, Historia quadripartita di Bergamo, pars II/2, S. 408 (zu 903); Lupi, CD Bergom. II, Sp. 19-22 = CD Langob., Nr. 404 Sp. 682-683 (ohne Ind., zu "903 vel 904"); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 43 S. 124-127. - Regg.: B 1323; Dümmler, Gesta, Nr. 38.

Kommentar

In Monza hat Berengar mehrfach geurkundet; vgl. Regg. 1175, 1266 u. 1337. - D 43 steht in engem formalen und sachlichen Zusammenhang mit dem gleichfalls in Monza für die Kirche von Bergamo ausgestellten D 47 (Reg. 1175) von 904 Juni 23; beide Stücke dürften vom selben Verfasser stammen, vielleicht sogar am selben Tage, nämlich am 21. Februar 904, in Monza verabredet worden sein; das Datum in D 47 (904 Juni 23) würde sich danach auf die Ausstellung beziehen; vgl. Schiaparelli, Vorbemerkung; Schiaparelli, Ricerche I, S. 111. - Nach der Nachzeichnung des SR in D zu urteilen, war das Original vom Kanzlisten Ambrosius A geschrieben. B weist gravierende Kürzungen und Mängel auf; vgl. den Paralleldruck in den ed. Pergamene di Bergamo, a.a.O. - Die Übertragung des südöstlich von Bergamo im suburbium der Stadt gelegenen bedeutenden Königshofes Murgula (heute Borgo Palazzo, Com. Bergamo, vgl. schon B-Zi 412, 720-724, 743) an die Kirche von Bergamo hat maßgeblich deren Machtstellung in der Folgezeit begründet; vgl. Darmstädter, Reichsgut, S. 30,106-108; Jarnut, Bergamo, S. 121; Jarnut, Potere secolare, S. 71f. Zu S. Alessandro vgl. Kehr, IP VI/1, S. 364, 375ff. Vgl. auch Settia, Castelli, S. 79. - Zu den Intervenienten vgl. schon Reg. 1168; Hlawitschka, Franken, S. 120. - Erwähnt wird die Schenkung in einer gefälschten Charta des Bischofs Adalbert von Bergamo von 908/909 April 16; vgl. Reg. † 1225. D 43 diente auch dem Fälscher eines Spuriums auf den Namen Ludwigs III. ( Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Nr. † 2 = Reg. † 1136) als Vorlage; s. noch Reg. 1093.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1170, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0904-02-21_1_0_1_3_2_1176_1170
(Abgerufen am 29.03.2017).