Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 382 von insgesamt 653.

Papst Sergius (III.) folgt dem gestürzten Papst Christophorus.

Überlieferung/Literatur

J-L I, S. 445.

Kommentar

Sergius III., der schon 897 vergeblich versucht hat, die Cathedra Petri zu besteigen (vgl. Reg. 1054), erklärt als alter Gegner des Formosus dessen Papsttum wieder für ungültig. Christophorus, der bald darauf im Kerker stirbt, hatte im September 903 den nur zwei Monate amtierenden Papst Leo V. gestürzt (Reg. 1164A). Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 600f.; Zimmermann, Papstabsetzungen, bes. S. 63f.; Herbers, in: Dictionnaire hist. de la Papauté, S. 1566f. Zu Beginn der Amtszeit des Sergius findet in Rom eine Synode statt, die nur aus der Schrift des Auxilius zur Verurteilung des Formosus bekannt ist und die die Beschlüsse der sogen. Leichensynode (Reg. 1039) bekräftigt hat; vgl. J-L I, S. 445; Hartmann, Synoden, S. 396.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1169, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0904-01-29_1_0_1_3_2_1175_1169
(Abgerufen am 27.05.2017).