Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 372 von insgesamt 653.

Placitum in Gegenwart Berengars (ubi domnus gloriosissimus Berengarius rex preerat) in der Hauptkirche des von der Kaiserin Angilberga erbauten Klosters (S. Sisto) (in monasterium ipsum a karissima domna Ingelberga inperatrix constructum ... intus aecclesia maiore). In der von dem Pfalzgrafen und Grafen der Stadt Siegfried (Sigefredus comes palatii et comes ipsius comitis [lies: comitatus] Placentinis) unter Mitwirkung der Bischöfe Everard von Piacenza, Hildegar (Ildegerius) von Lodi, Adelmann von Concordia, der Königsrichter (iudices idem augusti) Aldegrasus, Aldebertus, Aquilinus, Farimundus, Stadelbertus und Bernardus, des Notars Ansemund und anderer (nicht namentlich genannter) Personen, geleiteten Gerichtsverfahren legt die Äbtissin (von S. Sisto) Adelberga zusammen mit ihrem advocatus Madelbertus eine Charta der Irmingard, der Tochter des Kaisers Ludwig (II.) vor, in der diese der Äbtissin von S. Sisto, Scanburga, <zwei Curtes, eine in Guastalla, hubi Felina dicitur (Felina, Com. Castelnovo ne'Monti, Prov. Reggio nell'Emilia), die andere, hubi Luciaria dicitur (Luzzara, Prov. Reggio nell'Emilia) mit den zugehörigen Kapellen S. Giorgio und S. Pietro - aber mit Ausnahme der curticella im Ort Lectora Paludani (Palidano, Com. Gonzaga, Prov. Mantua) im Comitat von Reggio sowie dreieinhalb sortes (Bauernstellen) in Runcarioli (Roncarolo, Com. Caorso, Prov. Piacenza) - zum Unterhalt der Nonnen übertragen hatte> (891 Nov. 30, a. domni Witoni rex 3, Ind. 9). Wörtliche Inserierung. - Andreas not. domni regis ex iussione Sigifredi comiti sacri palacii et amonitione predictorum iudicum. - Unterschriften des Pfalzgrafen Siegfried, der Bischöfe Everard von Piacenza und Adelmann von Concordia sowie der Hofrichter Adelgrasus (oben Aldegrasus), Adelbertus (oben Aldebertus) und Farimundus. - a. r. Be. 15, Ind. 6. - "Dum in Dei nomine".

Originaldatierung:
(Ian., civitate Placencia ad mon. S. Resurrectionis Iesu Christi)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Cremona, Arch. di Stato, Fondo Arch. Segreto, perg. n. 2817, 1. Hälfte 12. Jh. (B); ebd., Registro n. 1 (vormals Cod. A), 13. Jh., fol. 330 n. 380 (C); Parma, Arch. di Stato, Diplomatico, Dipl. imp., cass. 1, n. 7/2, notar. Kopie von 1227 Nov. 8, pp. 1-3; Mantua, Arch. di Stato, Arch. Gonzaga, Ms. E.XLII.4, a. 1450, fol. 18v-19r. Zu weiteren jüngeren Kopien vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 37, S. 108; Falconi, Le carte cremonesi I, a.a.O., S. 90. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 367-368 (Auszüge) = Affò, Istoria di Guastalla I, Append., Nr. 11 S. 310-312 = Poggiali, Memorie di Piacenza III, S. 106-107; CD Langob., Nr. 403 Sp. 680-682; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 37 S. 107-111; Drei, Le carte degli archivi parmensi I, Nr. 2 S. 29; Manaresi, Placiti I, Nr. 114 S. 422-427; Falconi, Le carte cremonesi I, Nr. 37 S. 90-93. Die unverfälschte Fassung der inserierten Charta = Reg. 919. - Regg.: Robolotti, Repertorio, Nr. 108; Robolotti, Delle pergamene di Cremona, S. 551; Astegiano, CD Cremonese II, Nr. 16 S. 61; Lisini, Inventario I, S. 30; Hübner, Nr. 836; Torelli, Reg. Mantovano I. Nr. 16 S. 14 (vgl. ebd., Nr. 14 S. 13).

Kommentar

Das angegebene 15. Regierungsjahr Berengars führte, falls richtig berechnet, in die erste Januarhälfte; vgl. Schiaparelli und Manaresi, a.a.O. - Das Placitum ist nur unvollständig überliefert; es fehlt die Schilderung des Streitfalls, die zur Präsentierung der inserierten Charta - und vielleicht noch weiterer Urkunden (ed. Schiaparelli, S. 108 Z. 12: ostense sunt ibi cartule, una ubi continebatur) - geführt hat; vgl. Manaresi, a.a.O., S. 423; Manaresi, Della non esistenza di processi apparenti [II], S. 41-43. Die Charta der Irmingard ist in der vorliegenden Fassung zweifellos verfälscht (im Regest durch <> kenntlichgemacht), wie sich auch im Zusammenhang mit den auf den Namen der Kaiserin Angilberga gefälschten Urkunden Ludwigs II. ergibt, bei denen es offensichtlich um den Besitz von Luzzara geht; vgl. B-Zi (†) 224; Brühl, Eine angebliche Urkunde, S. 826-828; Reg. 919. - Zum häufig begegnenden Pfalzgrafen Siegfried s. bes. Hlawitschka, Franken, S. 264-268. Zu den Königsrichtern vgl. Radding, passim. Zu Bischof Everard von Piacenza s. schon Regg. 907, 977 u.ö. Bischof Hildegar von Lodi ist schon 898 zusammen mit dem Pfalzgrafen Siegfried und Bischof Everard von Piacenza nachweisbar (Reg. 1062). Zu Adelmann von Concordia s. bes. Reg. 1119. Zu rechtsgeschichtlichen Aspekten s. Mengozzi, Ricerche, S. 150; Sutherland, The Italian placitum, S. 97. Vgl. noch Rossetti, Signorie di castello, S. 264; Fumagalli, Terra e società, S. 53 in Anm. 19.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. †1161, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0903-01-00_1_0_1_3_2_1165_F1161
(Abgerufen am 26.07.2017).