Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 343 von insgesamt 653.

Ludwig bestätigt der bischöflichen Kirche von Bergamo (s. Bergomatis ecclesia) auf die durch seinen consiliarius, Graf Adelelm (von Valence) hin (per Adelelmum dilectum consiliarium nostrum) vorgetragene Bitte des Bischofs Adelbert von Bergamo die Präzepte seiner Vorgänger, insbesondere die Schenkungen der Kirche S. Alessandro in Fara ( D Ka.III.89 = B-Zi 723), des Klosters S. Salvatore in Bergamo und des Klosters S. Michele in Cerreto ( D Ka.III.89), ferner den nach dem Verlust der Urkunden während des Ungarnsturms (Ungarorum persecutio) angefochtenen Besitz, sofern dieser durch richterliche Untersuchung oder im Inquisitionsverfahren nachgewiesen wird (iudicum recordatione aut bonorum hominum circumquaque manentium inquisitione). - Arnulfus not. ad vicem Liutuardi episcopi et archicanc. - M. - a. inc. 901, a. imp. 1, Ind. 4. - "Omnibus sanctę".

Originaldatierung:
(VIII. Kal. Apr., Papia)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Bergamo, Arch. della Curia vescovile, Liber Censualis episcopi Barotii (1464-1470), fol. 299v n. 4 (C); ebd., Arch. vescovile, Privilegi del vescovato di Bergamo, Ms. 16. Jh., fol. 3 (E). - Drucke: Celestino, Historia quadripartita di Bergamo, Teil II/2, S. 404; Lupi, CD Bergomatis II, Sp. 7-8; CD Langob., Nr. 392 Sp. 657-658; Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Nr. 11 S. 34-36. - Regg.: B 1463; Dümmler, Gesta, Nr. 8.

Kommentar

D 11 führt mitten hinein in das dornenvolle Problem der Fälschungen des Bistums Bergamo, wo man zweifellos auch auf den Namen Ludwigs III. gefälscht hat; vgl. Regg. † 1136 u. † 1137; Schiaparelli, Ricerche III, S. 180. An der grundsätzlichen Echtheit des vorliegenden Stückes, das sich gut ins Itinerar des zwei Tage zuvor noch in Piacenza urkundenden neuen Kaisers einfügt, ist allerdings wegen der vielen parallelen Bestimmungen zu dem voraufgehenden Privileg für Vercelli (Reg. 1131) kaum zu zweifeln. Die Kirche S. Alessandro in Fara und das Kloster S. Michele in Cerreto hatte schon Karl III. bestätigt: D Ka.III.87-89 ( B-Zi 721-723). Ein vager Interpolationsverdacht stellt sich allenfalls wegen der Erwähnung des Klosters S. Salvatore in Bergamo; zu diesem vgl. die von Schiaparelli, Vorbemerkung, angegebene Literatur. - Zu Adalbert von Bergamo, der Ludwig III. auch nach Rom begleitet hat (Reg. 1126) und zu den engsten Anhängern des neuen Kaisers zählte, vgl. Jarnut, Bergamo, S. 27f.; s. auch Reg. 1093 u.ö. Zu inhaltlichen Aspekten im Zusammenhang mit dem Ungarnsturm vgl. Settia, Castelli, S. 78f., 97 Nr. 3; Settia, Potere, S. 47.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1132, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0901-03-25_1_0_1_3_2_1136_1132
(Abgerufen am 27.05.2017).