Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 338 von insgesamt 653.

Ludwig, der in Rom Papst Benedikt (IV.) aufgesucht hat (venientibus nobis ad sanctissimum ac coangelicum patrem nostrum domnum Benedictum papam), bestätigt der bischöflichen Kirche von Arezzo (sancta Aretina ecclesia) auf die durch den Papst vorgetragene Bitte des Bischofs Petrus (III.) von Arezzo hin alle Schenkungen seiner Vorgänger sowie alle päpstlichen Verleihungen, nimmt sie in seinen Schutz (sub nostri regiminis tuitione et defensione ... recipientes), bekräftigt die Immunität des Kirchenbesitzes und gewährt ihr wie seine Vorgänger das Inquisitionsrecht. - Pön 100 Pfund Gold. - Arnulfus not. ad vicem Liutuardi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI. - a. inc. 901, a. imp. 1, Ind. 4. - "Si petitionibus sacerdotum".

Originaldatierung:
(VI. Non. Man., Romae)

Überlieferung/Literatur

Or. Arezzo, Arch. Capitolare, perg. n. 30 (A). - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 4 (mit Regest). - Faksimile des Siegels: Ebd., Taf. 90 Nr. 11. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. II, Sp. 49-52 (gekürzt); Pasqui, Documenti di Arezzo I, Nr. 54 S. 76-77 (mit Stich des Siegels); Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Nr. 7 S. 22-24; Schiaparelli, Trascrizioni dei facsimili (dell'Arch. paleogr. ital. IX) Taf. 4, S. 17-25. - Regg.: B 1461; Dümmler, Gesta, Nr. 6; J-L I, S. 444 (vor Nr. 3529); Kehr. IP III, S. 149 Nr. *14.

Kommentar

In der Datierung wurde .VI. Non. Mart. aus .II. Non. Mart. korrigiert, anscheinend von der Hand, die auch den Vollziehungsstrich im Monogramm angebracht hat. Dies läßt darauf schließen, daß der 2. März sich auf das Actum bezieht, die Urkunde selbst wahrscheinlich erst am 6. März ausgefertigt wurde; vgl. Schiaparelli, Ricerche III, S. 128f. Die Annahme Dümmlers, Gesta, Nr. 6 S. 182 (der sich auf Lupi, CD Bergomatis II, S. 4, stützt), VI. Non. sei in VI. Kal. zu emendieren, ist unbegründet; vgl. Schiaparelli, a.a.O., S. 142. - D 7 wiederholt das gleich nach der Königswahl Ludwigs in Pavia am 12. Oktober 900 ausgestellte D 2 (Reg. 1113, dort auch zu Petrus III.), das als Vorlage diente und mehr schlecht als recht vom Hauptschreiber Ludwigs, Arnulf A, ausgeschrieben wird; vgl. Schiaparelli, Ricerche III, S. 113f. Hinzugekommen ist die Verleihung des Inquisitionsrechts, das der Sache nach bereits von Karl III. der Aretiner Kirche verliehen wurde ( D Ka.III.50 = B-Zi 684); vgl. auch D Ka.III.47 ( B-Zi 681) für Reggio (ed. Kehr, S. 78 Z. 30f.). - Irrtümlich gibt Schiaparelli, Vorbemerkung, an, vom Siegel habe sich nur ein Fragment erhalten (Verwechslung mit Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Nr. 16 = Reg. 1147); das Siegel ist vielmehr gut erhalten und wurde im Arch. paleogr. ital. (vgl. oben) mit abgebildet; vgl. Schiaparelli, Ricerche III, S. 127f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1127, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0901-03-02_1_0_1_3_2_1131_1127
(Abgerufen am 22.01.2017).