Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 341 von insgesamt 653.

Ludwig bestätigt Bischof Erland (Herlandus) von Fiesole das Kloster S. Salvatore in Agna (de Alina). - a. 901.

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt im Urkundeninventar des bischöflichen Archivs von Fiesole: Florenz, Bibl. Nazionale, Ms. Magliab. XXXVII.305 (Spoglio Strozzi), 18. Jh., fol. 3. - Druck: Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Diplomi perduti, Nr. 5 S. 90. - Regg.: Davidsohn, Forschungen I, Nr. 6 S. 174; Reg. Chart. Pistoriensium I, Nr. 56 S. 44.

Kommentar

Bischof Erland von Fiesole hat Ludwig nach Rom begleitet; vgl. Reg. 1126; Schiaparelli, Ricerche III, S. 141. Wahrscheinlich wurde das Deperditum bei dieser Gelegenheit in Rom selbst oder auf dem Rückweg von dort in oder bei Fiesole ausgestellt. Da es sich um eine Bestätigungsurkunde handelt, ist ein weiteres Deperditum, in dem das Kloster erstmals an das Bistum kam, anzunehmen; allerdings ist unklar, auf wessen Konto dieses ältere Deperditum geht. 848 befand sich S. Salvatore noch in Besitz der Kaiserin Irmingard; vgl. D Lo.I.102 (mit der Vorbemerkung) = B-Zi 52.927 hat König Hugo das Kloster dem Grafen Tetgrimus zur Verwaltung übergeben ( Schiaparelli, I Diplomi di Ugo, Nr. 9). In jüngeren Königsurkunden (vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Ugo, S. 30) erscheint S. Salvatore wieder im Besitz des Bistums Fiesole. - Allgemein zum Kloster S. Salvatore in Agna (Diöz. Pistoia) vgl. noch Kehr, IP III, S. 133.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1130, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0901-03-00_2_0_1_3_2_1134_D1130
(Abgerufen am 26.07.2017).