Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 326 von insgesamt 653.

Ludwig bestätigt dem Bistum Reggio nell'Emilia (s. Regiensis episcopatus) unter Bischof Petrus, dessen Urkunden beim Kirchenbrand nach dem Tod Bischof Azzos (II.) verbrannt sind (obeunte Azzone ... episcopo, sancta mater ecclesia ipius sedis cum quibusdam suis preceptis et cartarum firmitatibus ... combusta videatur), auf Bitten seiner consiliarii, nämlich des Erzkanzlers und Bischofs Liutward (von Como) und des Pfalzgrafen Siegfried (Liutuardum venerabilem presulem archycancellarium nostrum ac Sigefredum illustrem comitem palatii dilectosque consiliarios nostros) den Besitzstand, insbesondere die insula Sugzara (Suzzara, Prov. Mantua) mit den zugehörigen insulae, quae vulgo Pollicini vocantur (Polesine, Com. Pegognaga, Prov. Mantua), die Kaiser Karl (III.) (Karolus imperator avunculus scilicet noster) dem Bistum per preceptum geschenkt hatte ( DD Ka.III.16 u. 78 = B-Zi 603 u. 707), die urkundliche Schenkung (per cartulam offersionis) des Presbyters Johannes in der Villa Mercuriade (vgl. das vorige Reg.), erlaubt dem Bischof, seine Kirche zu umgrenzen (licentiam circumdandi iam dictam ecclesiam suam per girum suae potestatis), in Reggio und Umgebung Wege und Plätze ad utilitatem ipsius ecclesiae anzulegen, verleiht ihm das Inquisitionsrecht und erneuert die Immunität und den Königsschutz für das Kirchengut. - Pön 100 Pfund Gold. - Arnulfus not. ad vicem Liutuardi episcopi et archycanc. - MF. SR. SI D. - a. inc. 900, a. r. 1, Ind. 4. - "Si in sacratis"

Originaldatierung:
(prid. Kal. Nov., Placentiae)

Überlieferung/Literatur

Or. Reggio nell'Emilia, Arch. Capitolare (A). - Kopien: Ebd., Einzelkopie 13. Jh. (B). Eine jüngere Kopie 17. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico II, S. 11. - Drucke: Ughelli, Italia sacra V1, Append. Sp. 1575-1578 = II2, Sp. 255-257 = Origines Guelficae I, Nr. 2 S. 483-486; Tiraboschi, Mem. stor. modenesi I. Cod. diplom., Nr. 60 S. 80-82 (danach Auszüge CD Langob., Nr. 386 Sp. 639f.); I Canali di Secchia e d'Enza II/2, Privilegi, Nr. 6 S. 20-24 (ed. Malaguzzi); Odorici, CD Bresciano sec. IX, Nr. 62 S. 162-164 (Auszüge); Schiaparelli, I Diplomi italiani di Lodovico III, Nr. 4 S. 10-15; Torelli, Le carte degli archivi reggiani, Nr. 32 S. 84-89. - Regg.: B 1457; Dümmler, Gesta, Nr. 3.

Kommentar

Ludwig III. wird in Piacenza schon auf dem Romzug gewesen sein; am 18./19. Januar 901 ist er nach einem offensichtlich langsamen Zug über die Via Emilia in Bologna angelangt (Regg. † 1118/1119); vgl. Mor, L'età feudale. S. 58. - Das von dem Hauptschreiber Ludwigs III. (Arnulf A) geschriebene Stück lehnt sich inhaltlich und formal an eine Reihe älterer Karolingerurkunden für das Bistum Reggio an, die allerdings alle nur in mehr oder weniger verfälschtem Zustand überliefert sind und noch keine zusammenfassende Würdigung erfahren haben; vgl. insbes. DD Karol.I.133, † 235; D Lo.I.40; D Lu.II.52 ( B-Zi 310); DD Ka.III.16 u. 78 ( B-Zi 603 u. 707); s. insbes. die ausführliche Vorbemerkung zu D Lo.I.40 (Th. Schieffer). Unser Stück diente seinerseits als Vorlage für Schiaparelli, I Diplomi di Ugo e di Lotario, Nr. 63 und D O.I.242. - Zur Bischofsliste von Reggio und zum dortigen Kirchenbrand vgl. Saccani, Vescovi, S. 43-46. Bischof Petrus soll von 900 bis 915 amtiert haben, Bischof Azzo II. ist von 890 bis 899 nachweisbar. - Zum Presbyter Johannes und zur Ortschaft Mercoratico vgl. das vorige Reg. Zu Liutward von Como s. schon Reg. 1113. Der Pfalzgraf Siegfried ist identisch mit dem dort genannten Grafen von Piacenza. - Zum umfangreichen und wichtigen rechtsgeschichtlichen Inhalt unseres Stückes vgl. Schiaparelli, Ricerche III, S. 135; Dilcher, Stadtkommune, S. 53 Anm. 1 u. passim; Rossetti, Signorie di Castello, S. 298; Settia, Castelli, S. 78.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1115, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0900-10-31_1_0_1_3_2_1119_1115
(Abgerufen am 24.06.2017).