Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 328 von insgesamt 653.

Ludwig urkundet für das Bistum Luni unter Bischof Odelbert. - a. 890.

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt von Cappelletti, Le chiese d'Italia XIII, S. 423: "da Lodovico IV [sic!] e da Berengario I al vescovo Odelberto nell'890". - Reg.: Lechner, Nr. 285 (der dieses Dep., Cappelletti folgend, Ludwig IV. zuweist, womit Lechner üblicherweise aber Ludwig d. Kind meint, was natürlich völlig auszuschließen ist).

Kommentar

Die miterwähnte Urkunde Berengars I. für Luni ist erhalten; vgl. Reg. 1100. Dort findet sich gleichfalls das verderbte Inkarnationsjahr 890, doch kann die Berengarurkunde wegen der übrigen Datierungsmerkmale nur in den Mai 900 datiert werden. Anscheinend hat Ludwig III. noch im selben Jahr, wohl auf seinem Wege nach Rom (am 31. Oktober ist er in Piacenza: Reg. 1115, am 18./19. Januar 901 in Bologna bezeugt: Regg. † 1118-1119) gleichfalls für Luni geurkundet. Allerdings scheint er, wie der Aufenthalt in Bologna nahelegt, nicht über Luni selbst gezogen zu sein, sondern Odelbert muß ihn unterwegs aufgesucht haben. Denkbar ist auch, daß die Urkunde erst Anfang 901 ausgestellt wurde, entweder in Lucca, wo Ludwig damals wahrscheinlich von Markgraf Adalbert empfangen wurde (Reg. 1123), oder gar erst in Rom im Zusammenhang mit der Kaiserkrönung (Reg. 1125). In diesem Fall können die Berengarurkunde und die Ludwigs III. natürlich nicht im selben Jahr ausgestellt worden sein, wie Cappelletti angibt. - Zu Bischof Odelbert, der von 899 bis 939 amtiert haben soll, vgl. schon Reg. 1100.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1117, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0900-10-00_2_0_1_3_2_1121_D1117
(Abgerufen am 30.03.2017).