Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 321 von insgesamt 653.

Ludwig (III.) von der Provence, von italischen Großen zur Übernahme der Königsherrschaft gerufen, zieht nach Italien (Ludovicus filius Bosonis a Langobardis invitatus a Provincia egressus Italiam intrat), während Berengar in seine nordöstlichen Stammlande zurückweicht (vgl. Reg. 1116).

Überlieferung/Literatur

Regino v. Prüm a. 896, ed. Kurze, S. 144. Vgl. Liutprand, Antapodosis II, 32, ed. Becker, S. 52: Italienses poene omnes Hulodoicum quendam, Burgundionum sanguine genitum, nuntiis directis invitant, ut eos adveniat regnumque Berengario auferat sibique obtineat; Ann. Alam. cont., ed. Pertz, MGH SS I, S. 54: Hludowicus filius Posonis in Italiam; Cat. reg. Langob. et Italic., ed. Waitz, S. 503: Post obitum Lamberti (898 Okt. 15) venit Hludowicus, filius Bosonis, fraudulenter et subripuit regnum ann. 1 et menses 10; Konstantinos VII. Porphyr., De admin. imp. c. 26, edd. Moravcsik u. a., S. 108; Gesta Bereng. imp. lib. IV, v. 5ff., ed. v. Winterfeld, S. 395.

Kommentar

Die erzählenden Quellen sind für die Chronologie des Italienzuges Ludwigs unergiebig. Fester Terminus ante ist das erste überlieferte Diplom des neuen italischen Königs vom 11. Oktober aus Pavia (Reg. 1112). Spätestens Ende September wird er daher die Alpen überquert haben - auf welchem Wege, ist nicht bekannt; vgl. Schiaparelli, Ricerche III, bes. S. 133 (der auch die Datierungen der italischen Chartae berücksichtigt hat). Die Kreise, auf die sich Ludwig vor allem stützen kann - allen voran Markgraf Adalbert II. von Tuszien - erscheinen in den im Oktober in Pavia ausgestellten Urkunden (Regg. 1112-1113). Liutprand, Antapodosis II, 33 (ed. Becker, S. 52), nennt als Anstifter ausdrücklich den Schwiegersohn Berengars, Adalbert von Ivrea, was von Dümmler, Gesta Berengarii, S. 36f., bezweifelt wird; vgl. aber Schiaparelli, Ricerche III, S. 137. Daß vor allem weltliche Große zu seinen Anhängern zählten, betont Keller, Struktur, S. 174. - Der Rückzug Berengars, dem ein allgemeiner Abfall vorausgegangen sein muß, läßt sich nur aus den Urkundendatierungen erschließen; am 10. November urkundet Berengar in Triest ganz im Osten der Markgrafschaft Friaul (Reg. 1116). - Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 536; Poupardin, Provence, S. 169f.; Gay, L'Italie méridionale, S. 153-155; Schiaparelli, Ricerche III, S. 129-133; Hartmann, Geschichte III/2, S. 179f.; Fasoli, I re d'Italia, S. 64; Mor, L'Età feudale I, S. 56f.; Sielaff, Ludwig v. Niederburgund, S. 277; Hlawitschka, Franken, S. 80f.; Ewig, Ludwig v. Vienne, S. 585; Hiestand, Byzanz, S. 102; Arnaldi, Berengario I, S. 19.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1110, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0900-09-00_1_0_1_3_2_1114_1110
(Abgerufen am 25.04.2017).