Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 303 von insgesamt 653.

Berengar überläßt Bischof Adalbert von Bergamo eine Reihe von Gütern und Rechten, die bislang im Besitz des Königshofs Murgula (Bergamo) waren, darunter den alljährlich dort am Fest des Hl. Alexanders abgehaltenen Markt, zu freiem Eigen (nostri precepti inscriptione proprietario iure ... contulimus).

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 43 (Reg. 1170), von 904 Februar 1, bes. S. 126 Z. 15-17 u. S. 127 Z. 6-8, sowie in mehreren jüngeren Bischofsurkunden und Inventaren (vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 406f.). - Druck: Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Diplomi perduti, Nr. 8 S. 406-408. Vgl. Lechner, Nr. 61.

Kommentar

Die Einordnung zu 899 stützt sich auf eine Aufzeichnung der Kanoniker von Bergamo von 1187, in der von einem Diplom Berengars aus dessen 12. Regierungsjahr die Rede ist (vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 407). Wegen des Ungarneinfalls (s. das folgende Reg.) ist eine Ausstellung nach Ende August ganz unwahrscheinlich. - Zum Königshof Murgula (heute Borgo Palazzo, Com. Bergamo) s. schon B-Zi 412,720-724 u. 743. Zu Bischof Adalbert von Bergamo (894-929), einem Anhänger der Widonen, s. Reg. 951 u.ö.; wenn die chronologische Einordnung des Deperditum korrekt ist, hat sich Adalbert nach dem Tod Lamberts vorübergehend Berengar angenähert. - Vgl. Jarnut, Bergamo, S. 121; Jarnut, Potere secolare, S. 71; s. auch Reg. 1248.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1093, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0899-09-00_1_0_1_3_2_1096_D1093
(Abgerufen am 17.01.2017).