Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 298 von insgesamt 653.

Berengar überträgt auf Bitte seines consiliarius, des Bischofs Zenobius (von Fiesole), der Bischofskirche von Florenz (ecclesia SS. Ioannis et Miniati, que caput est Florentini episcopatus) unter Bischof Grasulf aus Königsgut (de nostro iure) ein Stück Land in der Nähe der Kirche von zwölf modi Größe, genannt Campus Regis, das bislang der Curtis Regis in Florenz gehörte, in den genannten Grenzen, sowie ein Stück Land von sechs modi Größe nahe der Kirche S. Miniato aus dem Besitz der Curtis Beneventana, umgeben von den Ländereien von S. Miniato, in cuius ecclesia sanctorum corpora octo quiescunt. - Pön 30 Pfund Gold. - Martianus not. ad vicem Petri episcopi et archicanc. - M. SR. - a. inc. 899, a. r. 12, Ind. 2. - "Si iustis venerabilium".

Originaldatierung:
(VII. Kal. Mai., Papiae)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Florenz. Bibl. Nazionale, Cod. II.IV.376, 17. Jh. ( Strozzi), S. 233-234 (E) = Florenz, Arch. di Stato, Carte Strozziane, ser. IIIa, 234, 17. Jh. fol. 211r-212r (E1). - Drucke: Ughelli, Italia sacra III1, Sp. 37 = III2, Sp. 28 = Lünig, Codex Italiae diplom. III, Sp. 1459 = Soldani, Historia monast. de Passiniano, S. 68 = Lami, Ecclesiae Florentinae monumenta I, S. 564 (in Anm. a) = Gloria, CD Padovano I, Nr. 24 S. 38 (Auszüge); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 28 S. 83-85 (nach Ughelli); Piattoli, Misc. diplomatica I, S. 65-67, aus E E1; Piattoli, Le carte di Firenze, Nr. 8 S. 23-25, aus E E1. - Regg.: B 1311; Dümmler, Gesta, Nr. 25.

Kommentar

D 28, ein weiterer Beleg für die allgemeine Anerkennung Berengars nach dem Tod Lamberts, wiederholt weitgehend eine Urkunde Lamberts ( Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, Nr. 8 = Reg. 1059) und wurde wohl verfaßt vom rekognoszierenden Notar Martianus; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 100. Zur Überlieferung, die auf ein Notarstransumpt des 11. Jh. zurückgeht, vgl. Piattoli, a.a.O., dessen Editionen diejenige Schiaparellis ersetzen. - Bischof Zenobius von Fiesole (ca. 874-900) hatte zu den ersten Gefolgsleuten Widos gezählt, der ihm gleich 889 umfangreiches Königsgut übertragen hat ( Schiaparelli, I Diplomi di Guido, Nr. 1 = Reg. 879). Unter Berengar ist er nur hier nachweisbar, immerhin gleich mit dem Ehrentitel eines consiliarius, was ein charakteristisches Licht auf die intensiven Bemühungen Berengars um die alten Anhänger der Widonen wirft; vgl. Keller, Struktur, S. 173,223. Zu den Bischöfen Zenobius von Fiesole und Grasulf von Florenz s. auch Davidsohn, Geschichte I, S. 93-96, 114. Vgl. im übrigen Reg. 1059.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1088, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0899-04-25_1_0_1_3_2_1091_1088
(Abgerufen am 19.09.2017).