Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 294 von insgesamt 653.

Berengar überträgt seinem Getreuen Vulferius auf die durch den Erzkanzler, den Bischof Petrus (von Padua), hin vorgetragenen Bitte seines consiliarius, des Grafen Siegfried (von Piacenza) (Sigefredus illustris comes et fidelissimus consiliarius noster per Petrum venerabilem episcopum strennuum archicancellarium nostrum) aus Königsgut (ex terra nostra regia) drei bislang zum Comitat von Piacenza gehörende, genau lokalisierte Bauernstellen (sortes) mit allen Pertinentien, die von genannten Familien bewirtschaftet werden, zu freiem Eigen (in ius proprietarium). - Pön 30 Pfund Gold. - Restaldus not. ad vicem Petri episcopi et archicanc. - MF. SR. SI D. - a. inc. 898, a. r. 11, Ind. 2. - "Si iustis nostrorum".

Originaldatierung:
(VIII. Id. Ian., Lupatina)

Überlieferung/Literatur

Or. Piacenza, Arch. Capitolare, Diplomi, Cass. I, n. 16 (A). Eine Kopie 19. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 75. - Drucke: Mühlbacher, Unedirte Diplome III, Nr. 12 S. 453-454 (zu 898); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 25 S. 75-77. - Reg.: - Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 538 Anm. 1 (zu 898).

Kommentar

Unklar ist, ob D 25 zu 898 (so das Inkarnationsjahr) oder zu 899 (so die Indiktion) datiert werden muß. Das 11. Königsjahr trägt nicht zur Klärung bei, da die genaue Epoche Berengars zur Jahreswende 887/888 nicht bekannt ist; vgl. Reg. 859; Schiaparelli, Ricerche I, S. 83. Auch der Ausstellort ist unbekannt, obwohl wir nur zu gerne wüßten, ob Berengar, der Anfang Dezember 898 die Via Emilia bis Bologna gezogen ist, anschließend bald wieder nach Norden zurückgekehrt ist oder ob er noch einen Zug ins Tuszische unternommen hat. Die Lage der übertragenen Güter und die Person des Intervenienten legen es allerdings nahe, daß Lupatina im Gebiet von Piacenza zu suchen ist, was für eine baldige Rückkehr Berengars spräche (unter der Voraussetzung, daß D 25 tatsächlich ins Jahr 899 zu datieren ist). - Das durch Feuchtigkeit stark geschädigte Stück wurde von einem anonymen Kanzlisten (Restaldus A) geschrieben, auf dessen Konto wahrscheinlich auch das Diktat geht; vgl. Reg. 1080; Schiaparelli, Ricerche I, S. 26,97. Die Ergänzungen der unlesbaren Stellen durch Schiaparelli können nicht alle als gesichert gelten. - Zu Graf Siegfried von Piacenza (ca. 889-904), ursprünglich ein Anhänger der Widonen (vgl. Reg. 931), der wahrscheinlich am Friedensschluß zwischen Lambert und Berengar 896 beteiligt war (so daß eine Datierung in den Januar 898 nicht auszuschließen ist), vgl. Hlawitschka, Franken, S. 264-268; Keller, Struktur, S. 218f.; s. auch Reg. 1086.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1084, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0899-01-06_1_0_1_3_2_1087_1084
(Abgerufen am 21.07.2017).