Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 275 von insgesamt 653.

Lambert, der von den kriegerischen Absichten des mit einem großen, aber wenig tüchtigen tuszischem Heer (cum immenso, sed invalido Tuscorum exercitu) über den Monte Bardone (Cisa-Paß) heranrückenden Markgrafen Adalbert (II.) von Tuszien, der sich zusammen mit Graf Hildebrand (von Lucca?) gegen ihn verschworen hat, erfährt, zieht den Verschwörern mit wenigen Begleitern (collectis, quos secum habuerat, centum ferme militibus) unerschrocken im Eilritt entgegen und gelangt bis Piacenza.

Überlieferung/Literatur

Liutprand, Antapodosis I, 40-41, ed. Becker, S. 29. Vgl. das folgende Reg.

Kommentar

Die Strecke zwischen Marengo und Piacenza über Tortona und Voghera beträgt etwa 100 km. - Monte Bardone ist der alte Name für das Gebirgsmassiv am Cisa-Paß; vgl. Schütte, Monte Bardone; Goez, Von Pavia nach Rom, S. 26. - Daß Adalbert II. von Tuszien - von Liutprand bei dieser Gelegenheit mit dem Beinamen "der Reiche" (Dives) charakterisiert - bereits bis vor Pavia gelangt sei, wie dies Fasoli, I re d'Italia, S. 53, vermutet (wohl wegen Liutprand I, 39, a.a.O.: Papiam tendere festinat, scilicet Adalbert), ist unwahrscheinlich, hätte Adalbert doch in diesem Fall Piacenza bereits passiert; Liutprand gibt in der zit. Stelle wohl nur die Richtung des Zuges an. - Über die Hintergründe des Aufstands weiß Liutprand nur zu berichten, daß die Gemahlin Adalberts, Berta, die Tochter König Lothars II. und der Waldrada, als Anstifterin auftrat; vgl. auch die Überlegungen von Mor, L'età feudale I, S. 51-53; speziell zu Berta s. Hiestand, Byzanz, bes. S. 108ff.; Leyser, Relationships, S. 36. Zur Person des Mitverschwörers, des mächtigen (praepotens: Liutprand) Grafen Hildebrand, vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 378; s. schon Reg. 953. Auch das Teilungsabkommen zwischen Berengar und Lambert scheint Anfang 898 von Berengar wieder zur Disposition gestellt worden zu sein; vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 19 (Reg. 1055). Auf einen möglichen Zusammenhang weist Dümmler, a.a.O., S. 432 hin. - Vgl. noch Schirmeyer, Kaiser Lambert, S. 88-92; Hartmann, Geschichte III/2, S. 132; Leporace, Ageltrude, S. 155f.; Fasoli, I re d'Italia, S. 53f.; Fasoli, Adalberto di Toscana, S. 220; Krah, Absetzungsverfahren, S. 77f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1065, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0898-09-00_1_0_1_3_2_1068_1065
(Abgerufen am 21.07.2017).