Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 273 von insgesamt 653.

Jagdaufenthalt Lamberts (venationibus occupatur).

Überlieferung/Literatur

Liutprand, Antapodosis I, 40, ed. Becker, S. 29.

Kommentar

Die chronologische Einordnung dieses Aufenthalts Lamberts in dem großen Waldgebiet südwestlich von Marengo (Spinetta Marengo, Com. Alessandria), in dem schon die Langobardenkönige gejagt haben - der Wald bei Marengo hat noch heute im Gemeindenamen Bosco Marengo (Prov. Alessandria) seine Spuren hinterlassen - und wo Lambert am 2. September auch urkundlich nachweisbar ist (vgl. das folgende Reg.), hängt von der Datierung des militärischen Unternehmens gegen Herzog Adalbert II. von Tuszien ab (Regg. 1065-1066), von dem wir ebenfalls nur durch Liutprand erfahren; danach hätten sich diese Ereignisse nicht lange vor dem Tod Lamberts (15. Oktober, s. Reg. 1074) abgespielt. Die Annahme von Schirmeyer, Kaiser Lambert, S. 89f., und Mor, L'età feudale, S. 52, es sei bereits Ende Juli/Anfang August zur Gefangennahme Adalberts gekommen, ist zwar nicht ganz auszuschließen, mir scheint aber eine etwa spätere Datierung, die auch den 2. September mit einbezieht, nach der Schilderung Liutprands wahrscheinlicher zu sein; vgl. auch Reg. 1074. - Zu Marengo (curtis und palatium) an der Straße von Asti nach Tortona (unweit des späteren Alessandria) vgl. Darmstädter, Reichsgut, bes. S. 238-240; Schrod, Reichsstrassen, S. 46f.; Brühl, Fodrum I, S. 402,405; s. schon B-Zi 191-192 sowie Reg. 1030.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1063, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0898-07-00_2_0_1_3_2_1066_1063
(Abgerufen am 26.05.2017).