Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 269 von insgesamt 653.

Lambert schenkt auf Bitten seiner Mutter, der Kaiserin Ageltrude (interventu ac petitione dominae genitricis nostrae Ageltrudae serenissimae imperatricis augustae), der Bischofskirche von Florenz (ecclesiae Beati Iohannis episcopatui Florentino) unter Bischof Grasulf ein Stück Land in der Größe von zwölf modi, genannt Campus Regis, in der Nähe der Kirche aus dem Besitz der Curtis Regis in den genannten Grenzen, sowie ein Stück Land in der Größe von sechs modi in der Nähe der Kirche S. Miniato (al Monte) aus dem Besitz der Curtis Beneventana, umgeben von den Ländereien von S. Miniato, ubi requiescunt sanctorum corpora novem. - Pön 30 Pfund Gold. - Andreas not. ad vicem Amolonis archicanc. - MF. SR. SI D. - a. inc. 898, a. imp. 7, Ind. 1. - "Noverit omnium".

Originaldatierung:
(XII. Kal. Iun., Ravennę)

Überlieferung/Literatur

Or. Florenz, Arch. Capitolare, n. 970 (A). - Mehrere neuzeitliche Kopien verzeichnen Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, Nr. 8, S. 90, und Piattoli, Le carte di Firenze, S. 21. - Drucke: Ughelli, Italia sacra III1, Sp. 36 = III2, Sp. 27-28 = Lünig, Codex Italiae diplom. III, Sp. 1459-1460 = Cerracchini, Cronologia sacra, S. 29-30 = Soldani, Historia monast. de Passiniano, S. 67-68 = Lami, Ecclesiae Florentinae monumenta I, S. 593; Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, Nr. 8 S. 90-92; Piattoli, Le carte di Firenze, Nr. 7 S. 21-23. - Regg.: B 1285; Dümmler, Gesta, Nr. 7; Leporace, Ageltrude, Nr. 13 S. 171.

Kommentar

D 8, sicherlich noch während des Ravennater Treffens ausgestellt (vgl. die vorigen Regg.), wurde mundiert vom Schreiber zweier weiterer Diplome Lamberts ( Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, Nr. 10 u. 11 = Regg. 1064 u. 1068). Dieser könnte mit dem rekognoszierenden Notar Andreas identisch sein, der hier in D 8 erstmals begegnet und auf dessen Konto auch das allen Diplomen gemeinsame Diktat gehen dürfte; vgl. Schiaparelli, Ricerche II, S. 27, 79. NU ist Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 28 (Reg. 1088). - Zu dem hier erstmals als Erzkanzler begegnendem Bischof Amolo von Turin vgl. Regg. 929, 933 u. † 1053 (Kommentar). - Zu den Örtlichkeiten in Florenz vgl. Davidsohn, Forschungen I, S. 20-21; Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, Indice, S. 116. Bischof Grasulf von Florenz ist schon 897 nachweisbar (Reg. 1041); s. noch Regg. 1088 u. 1126. - Vgl. auch die von Schiaparelli, I Diplomi di Lamberto, S. 90, und Piattoli, a.a.O., S. 21f., zit. Literatur; ferner Manaresi, Placiti III, Nr. 412 S. 257-261. Zu S. Miniato al Monte s. Kehr, IP III, S. 43ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1059, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0898-05-21_1_0_1_3_2_1062_1059
(Abgerufen am 30.03.2017).