Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 265 von insgesamt 653.

Berengar übereignet seinem Getreuen Ermenulf (Ermenulfi dilecto fideli nostro) auf Bitten des Mailänder Erzbischofs Landulf (I.) einige namentlich genannte, dem Fiskus gehörende (de iure regni nostri) Hörigen- und Aldenfamilien (aliquantos servos et aldiones) im Ort (vicus et fundus) Luano (Lugano, Kant. Ticino, Schweiz) mit all ihren Besitzungen zu freiem Eigen. - Pön 20 Pfund Gold. - Restaldus not. iussione regia ad vicem Petri episcopi et archicanc. - MF. SR. SI D. - a. inc. 898, a. r. 10, Ind. 1. - "Si at (!) vota":

Originaldatierung:
(XV. Kal. Mar., Mediolano in monasterio S. Ambrosii)

Überlieferung/Literatur

Or. Bergamo, Bibl. Civica, perg. n. 3160 (A). Eine Kopie von Lupi (18. Jh.) verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 58. - Faksimile: ed. Pergamene di Bergamo, Taf. 200 (mit Transkription). - Drucke: Lupi, CD Bergomatis I, Sp. 1073-1076 (mit a. r. 11); CD Langob., Nr. 377 Sp. 624-625, mit a. r. 11; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 19 S. 58-60. - Regg.: B 1305; Dümmler, Gesta, Nr. 19bis; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 45 S. 54-55.

Kommentar

Das nach längerer Pause (vgl. Reg. 1044 von 897 Mai 5) überlieferte Diplom Berengars zeigt, daß dieser zu Anfang des Jahres 898, als sich Lambert wohl noch immer in Mittelitalien aufhält (vgl. Reg. 1052), seine Herrschaft über die alte Teilungslinie hinaus nach Westen ausgedehnt hat; vgl. Arnaldi, Berengario I, S. 17. Im Übrigen begegnet Mailand als Ausstellort in den Urkunden dieses Bandes hier zum letzten Mal. - Das Stück wurde von Martianus A (vgl. Reg. 1031) in reichlich verwildertem Latein geschrieben, während das Diktat der Gruppe der Restaldus-Diplome nahesteht; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 28,97. - Zu Erzbischof Landulf I. von Mailand (896-899), ursprünglich ein Anhänger Lamberts, vgl. schon Reg. 1034; s. noch Reg. 1092. - Der Empfänger dürfte mit dem schon unter Kaiser Ludwig II. bezeugten gleichnamigen Grafen (wohl von Stazzona) identisch sein, der sich im Thronstreit Berengar zugewandt hat; vgl. Hlawitschka, Franken, S. 177-179; Sergi, Rapporti, S. 156f. Anm. 96; s. schon B-Zi 245-247,288. - Zur Identität von Luano mit Lugano s. Darmstädter, Reichsgut, S. 91; Hlawitschka, a.a.O., S. 178 Anm. 5.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1055, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0898-02-15_1_0_1_3_2_1058_1055
(Abgerufen am 23.04.2017).