Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 227 von insgesamt 653.

Berengar überträgt seinem geliebten Vasallen Ingelfred (Ingelfredus dilectus vassus noster) auf Bitten seiner Gemahlin Bertilla (Berchtila nostra dilecta coniux et consors nostri regni) ein zum Comitat von Verona gehörendes, in Verona unweit der Cortis Alta (Cortalta in Verona) gelegenes Gärtlein (ortellum) in genau bezeichneter Größe zu freiem Eigen. - Pön 10 Pfund Gold. - Vitalis canc. iussu regio. - MF. SR. SI 1. - a. inc. 896, a. r. 8, Ind. 14. - "Si petitionibus".

Originaldatierung:
(prid. Kal. Mai., Veronę)

Überlieferung/Literatur

Or. Verona, Arch. di Stato (vormals Arch. comunali), Orfanotrofio femminile, Diplomi, n. 8 (A). - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 67 (mit Regest). Eine Abb. des Siegels auch bei Fainelli, Storia degli ospedali di Verona, zwischen S. 16 u. 17. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. V, Sp. 755-756 (zu 897); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 14 S. 48-49; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 36 S. 39-41. - Regg.: B 1301; Dümmler, Gesta, Nr. 14; Cipolla, Verzeichniss, Nr. 22; Cipolla, Fonti edite, Nr. 116 S. 56 (auch als Nr. 121 zu 897).

Kommentar

Die Datierung - mit falschem Königsjahr 8 statt 9 - scheint zu einem späteren Zeitpunkt zusammen mit einem kleinen Passus im Kontext nachgetragen worden zu sein. - Die erste nach über einjähriger Pause wieder überlieferte Urkunde Berengars, der bereits im Januar 896 von Arnulf abgefallen ist (Reg. 1000), zeugt von der Einnahme seines alten Vorortes (vgl. das vorige Reg.) zu einem Zeitpunkt, als sich Arnulf noch in Oberitalien aufhält (Reg. 1015). Das Stück wurde vom Kanzler Vitalis, der bis 898 noch mehrfach bezeugt ist (Regg. 1036,1038,1044 u.ö.), in direktem königlichen Auftrag rekognosziert; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 27. Protokoll (mit dem eigenartigen Chrismon), Kontext, Signumzeile und Datierung sind wohl von einer Hand, dem Kanzlisten Vitalis B, die Rekognitionszeile wurde dagegen von Vitalis A, wohl dem Kanzler selbst, mundiert, auf dessen Konto nach den Überlegungen Schiaparellis, Ricerche I, S. 100, auch das Diktat geht; vgl. auch Schiaparellis, Regest im Arch. paleogr. ital., a.a.O. Zum Schriftcharakter s. auch die ausführliche Beschreibung durch Fainelli, CD Veronese, a.a.O., Vorbemerkung. Fainellis dem Befund von Schiaparelli widersprechende Analyse der einzelnen Schreiberanteile kann allerdings nicht überzeugen. - Zu Ingelfred, dem späteren Grafen von Verona und engen Gefolgsmann Berengars, der diesmal nicht mehr comes (vgl. Reg. 972), sondern nur noch vassus genannt wird, s. auch Regg. 1286,1324 u.ö.; Hlawitschka, Franken, S. 209-211. Er hat seinen Besitz später an S. Zeno weitergegeben; vgl. Reg. 1141. - Zur Curtis Alta in Verona vgl. Baur, Reichsgut in Venetien, S. 9f.; Mor, Dalla caduta, S. 40; s. schon Reg. 860.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1018, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0896-04-30_1_0_1_3_2_1020_1018
(Abgerufen am 23.03.2017).