Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 228 von insgesamt 653.

In einer Tauschurkunde zwischen Bischof Adalbert von Bergamo und dem Diakon Albeni wird nach Post-Obitum-Jahren Karls III. datiert. - Gumpert not. - post obitum bone memorie domni Caroli imperatori condam Ludovici regi filius a. 9, Ind. 14.

Überlieferung/Literatur

Charta (cartula comutacionis), ed. CD Langob., Nr. 367 Sp. 609-611. - Faksimile: ed. Pergamene di Bergamo, Taf. 33 (mit Transkription Textbd., Nr. 33 S. 52-53).

Kommentar

Die Datierung spiegelt die unsichere Lage in Oberitalien nach dem absehbaren Scheitern Arnulfs wider, der im Spoletinischen im März erkrankt und anschließend nach Norden abgezogen ist (Reg. 1012). Während Arnulf am 25. April in Piacenza (Reg. 1015) und zwei Tage später in Senna Lodigiana nachweisbar ist (Reg. 1016), urkundet Berengar nach einjähriger Pause am 30. April in Verona (s. das vorige Reg.), Kaiser Lambert am 4. Mai bereits wieder in Pavia (Reg. 1024); vgl. auch Rosenwein, Family Politics, S. 270f. m. Anm. 123. Ob Arnulf vor der Alpenüberquerung tatsächlich Bergamo passiert hat, wie Hlawitschka, Lotharingien, S. 144 Anm. 109, vermutet, läßt sich nicht klären; vgl. Reg. 1027 (Kommentar). - Zu Adalbert von Bergamo (894-929) vgl. bes. Regg. 951 u. 983.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1019, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0896-04-00_2_0_1_3_2_1021_1019
(Abgerufen am 24.04.2017).