Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 246 von insgesamt 653.

Reichsteilung (participatio) zwischen Lambert und Berengar: Berengar erhält den nordöstlichen Teil des Regnum Italiae bis zur Adda im Westen und dem Po im Süden (usque ad flumen Adduam quasi hereditario iure contra Lantbertum in participationem recepit: Ann. Fuld.), Lambert das übrige Regnum.

Überlieferung/Literatur

Gesta Bereng. lib. III, v. 235ff., ed. v. Winterfeld, S. 392 (mit der Nennung Pavias); Ann. Fuld. cont. Ratisb. a. 896, ed. Kurze, S. 129. Vgl. Reg. 1017.

Kommentar

Der genaue Zeitpunkt des Friedens- und Teilungsvertrages läßt sich nicht feststellen. In Bergamo an der westlichen Peripherie des Berengars zugefallenen Teils hat man erstmals im Mai 897 nach diesem datiert (ed. Pergamene di Bergamo, Nr. 34 S. 54-55), doch ist dort zwischen April 896 (Reg. 1019) und Mai 897 keine weitere Charta überliefert. Da Lambert, der noch Ende November 896 in Pavia bezeugt ist (Reg. 1035), Anfang 897 nach Rom zieht (Reg. 1040), wird die Verständigung mit Berengar spätestens Ende 896 zustande gekommen sein. Ihr vorauf geht wohl die Eroberung Mailands durch Lambert zwischen Juni und September 896 (Reg. 1033). Die vielen in den Gesta Berengarii mitgeteilten Einzelheiten über die dem Vertrag voraufgehenden Verhandlungen, die Berengar durchweg in einem viel zu günstigen Licht erscheinen lassen, sind unglaubwürdig, doch könnte die Ortsangabe Pavia authentisch sein. - Zum Charakter des Vertrages und zu vergleichbaren Reichsteilungen s. insbes. Hiestand, Byzanz, S. 75, 140f.; Brühl, Deutschland, S. 330,384 Anm. 182,461 Anna. 3. - Vgl. noch Dümmler, Geschichte III2, S. 424f.; Dümmler, Gesta, S. 32f.; Rautenberg, Berengar, S. 39f.; Schirmeyer, Kaiser Lambert, S. 51f.; Hartmann, Geschichte III/2, S. 122; Fasoli, I re d'Italia, S. 39f.; Mor, L'età feudale I, S. 42f.; Arnaldi, Berengario I, S. 16; Jarnut, Bergamo, S. 27; Tabacco, Aristocrazie, S. 249.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1037, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0896-00-00_1_0_1_3_2_1039_1037
(Abgerufen am 17.10.2017).