Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 205 von insgesamt 653.

Arnulf setzt auf dem Weg nach Rom über den Po und teilt jenseits des Stroms sein Heer. Während die Alemannen über Bologna nach Florenz ziehen, zieht er (in Begleitung Berengars: Gesta Bereng. und Liutprand) mit den Franken über den nördlichen Apennin (per superiores partes Alpium: Ann. Fuld.).

Überlieferung/Literatur

Ann. Fuld. cont. Ratisb. a. 895, ed. Kurze, S. 127. Vgl. Gesta Bereng. lib. III, v. 125f., ed. v. Winterfeld, S. 388; Liutprand, Antapodosis I, 34, ed. Becker, S. 26. - Reg.: M2 1913a; vgl. M2 1913b.

Kommentar

Arnulf muß bald nach dem 1. Dezember, als er in Pavia urkundlich nachweisbar ist (Reg. 995), den Weg nach Rom eingeschlagen haben; Piacenza, das er in zwei Tagen gut erreichen konnte, ist üblicherweise die erste Etappe auf dem Weg nach Süden; vgl. Schrod, Reichsstrassen, S. 30f. Daß Arnulf in der Höhe von Piacenza den Po überquert hat, legt die weitere Route nahe. Während die alemannischen Kontingente die Via Emilia weiterziehen, um bei Bologna die Straße über den Futa-Paß nach Florenz zu nehmen, scheint Arnulf bei Parma von der Via Emilia abgebogen zu sein, um den Apennin am Monte Bardone (Cisa-Paß) zu überwinden (vgl. das folgende Reg.); s. Schrod, a.a.O., S. 21-23. - Nach den Ann. Fuld. cont. Ratisb. a. 896, ed. Kurze, S. 127, kann Berengar den ostfränkischen König allenfalls zu Beginn seines Romzuges begleitet haben (vgl. auch Reg. 1000). Dem verworrenen Bericht Liutprands nach wäre dieser sogar noch auf dem Rückzug von Rom nach Norden beim Übergang über den Apennin im Heer Arnulfs anwesend gewesen, doch ist dies ganz unwahrscheinlich. - Wie Lambert, der noch am 6. Dezember in Reggio nell'Emilia eine Tagesreise östlich von Parma an der Via Emilia bezeugt ist (s. das vorige Reg.), den beiden ostfränkischen Heeresabteilungen auf seinem (nicht zweifelsfrei gesicherten) Marsch ins Burgundische ausgewichen ist (Reg. 1007), ist unklar. - Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 417, sowie die übrige Reg. 993 angeführte Lit. - Der von Mühlbacher (zwischen M2 1913 u. 1913a) wegen D Af.142 (Reg. 1015) im Dezember 895 angenommene Aufenthalt Arnulfs im Kloster S. Sisto zu Piacenza ist zu streichen; Arnulf hat das Kloster vielmehr erst auf der Rückreise von Rom aufgesucht (Reg. 1014).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 997, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0895-12-00_1_0_1_3_2_998_997
(Abgerufen am 25.09.2017).