Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 198 von insgesamt 653.

Arnulf wird von Papst Formosus durch Briefe und Boten dringend ersucht, nach Rom zu kommen, was er nach Beratung mit seinen Bischöfen (cum consilio episcoporum) zu tun beschließt.

Überlieferung/Literatur

Ann. Fuld. cont. Ratisb. a. 895, ed. Kurze, S. 126f.; vgl. Liutprand, Antapodosis I, 28, ed. Becker, S. 22. - Regg.: J-L *3501; M2 1911a. Vgl. Engelmann, Legaten, S. 91,138.

Kommentar

Aus dem Bericht des Regensburger Annalisten geht nicht eindeutig hervor, ob die Gesandten des Papstes noch in Regensburg erschienen sind, wo Arnulf Mitte Juli einen Hoftag abgehalten hat ( M2 1909b) und wo er möglicherweise noch im August weilt (erst Ende September ist er in Altötting nachweisbar; vgl. M2 1912 = D Af.138). - Ein Brief, den Formosus kurz vorher an Erzbischof Fulko von Reims geschrieben hat und in dem von einer Entzweiung zwischen ihm und Kaiser Lambert noch nichts zu spüren ist, läßt einen plötzlichen Stimmungsumschwung auf päpstlicher Seite vermuten, dessen Ursachen unklar sind (vgl. Reg. 988). Fasoli, I re d'Italia, S. 33, und Mor, L'età feudale I, S. 39, nehmen an, daß die Einnahme Benevents im August durch Wido IV. von Spoleto, einen Neffen Lamberts (s. das vorige Reg.), Formosus zu seinem Hilferuf veranlaßt habe. In einem solchen Fall könnten die päpstlichen Legaten kaum vor September am Hof Arnulfs erschienen sein; da der ostfränkische König aber schon im Oktober aufgebrochen ist, bliebe für die Vorbereitung des Zuges nur wenig Zeit. Undenkbar ist eine solche zeitliche Reihenfolge indes nicht. Daß Arnulf die italischen Angelegenheiten nach seiner Rückkehr aus Italien im April 894 (Reg. 968) nicht aus den Augen verloren hat, belegt auch sein am 1. Januar 895 in Regensburg für die Kirche von Bergamo ausgestelltes großes Bestätigungsdiplom ( D Af.131 = Reg. 983). - Vgl. noch Dümmler, Geschichte III2, S. 414; Hartmann, Geschichte III/2, S. 118; Arnaldi, Formoso, S. 88,94; Hiestand, Byzanz, S. 72f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 990, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0895-08-00_2_0_1_3_2_991_990
(Abgerufen am 28.05.2017).