Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 142 von insgesamt 653.

Wido schenkt seinem Getreuen Fulchrod (Fulchrodus dilectus fidelis noster) auf die durch den Bischof Wibodo (von Parma), seinen consiliarius, hin vorgetragene Bitte Marinadem (Marnate, Prov. Varese) mit der aufgegebenen corticella (ubi iam corticella fuit et nunc est absens), ferner die curticella in Moiade (Mozzate, Prov. Como) und die corticella Rodeni infra Papiam (Pavia), alle Höfe mit den ansässigen Hörigen (manentes, auch: aldionarii) und allem Zubehör zu freiem Eigen (iure proprietario). - Pön 20 Pfund Gold. - Rimpertus ad vicem Helbunchi archicanc. iubente domno Vuidone imp. - MF. SR. SI D. - a. inx. 892, a. r. 4, a. imp. 2, Ind. 10. - "Cum nil boni".

Originaldatierung:
(XV. Kal. Aug., Parme)

Überlieferung/Literatur

Or. Brescia, Arch. Stor. Civico presso l'Arch. di Stato, Codice Diplomatico, busta 3, n. XLVIII (vormals Bibl. Queriniana, Codice diplom. Bresciano sec. IX, n. 86 [perg. Querin. n. XLVIII]) (A). Eine Kopie 19. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Guido, S. 42. - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 66 (mit Regest). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 985-986; CD Langob., Nr. 354 Sp. 588-589; Schiaparelli, I Diplomi di Guido, Nr. 17 S. 42-44. - Regg.: B 1277; Dümmler, Gesta, Nr. 14.

Kommentar

In Parma haben später auch Lambert (Reg. 987) und Berengar (Reg. 1160) geurkundet. - Der nur hier begegnende titellose Rekognoszent gehört wahrscheinlich der Hofkapelle Widos an und dürfte unser Stück auch geschrieben haben; vgl. Schiaparelli, Ricerche II, S. 13-14, 24. Diktat und Schrift fügen sich in den Rahmen des Kanzleiüblichen ein. Das Monogramm wurde durch eine Punktreihe vorgezeichnet, wie an zwei Stellen noch deutlich zu sehen ist. Die gleiche Arenga begegnet in dem wenige Monate später an Wibodo ergangenen D 19 (Reg. 939); vgl. Schiaparelli, Ricerche II, S. 75. - Zu den geschenkten Orten vgl. Darmstädter, Reichsgut, S. 167,188f.; seine Identifizierung des Hofes Rodeni mit Rottino (bei Gravellone, Com. San Martino Siccomario, Prov. Pavia) wird von Schiaparelli, I Diplomi di Guido, Indice, S. 121, bezweifelt. Settia, Pavia, S. 139, vermutet den Hof nördlich von Pavia jenseits des Ticino. - Zu Wibodo von Parma s. zuletzt Reg. 932.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 934, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0892-07-18_1_0_1_3_2_935_934
(Abgerufen am 25.03.2017).