Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 117 von insgesamt 653.

Placitum des Ardengus missus domni Guidonis imperatoris unter Mitwirkung des Bischofs Lando von Cremona und zahlreicher Kleriker und Laien, in dem der Streit zwischen Anselm als Vertreter der (königlichen) Curtis Sexpilis (Sospiro, Prov. Cremona) und Adelgisus als Vertreter des Bistums (Cremona) um Besitzungen und Rechte am Po nach Zeugenbefragung zugunsten der Kirche von Cremona entschieden wird. - Aupertus not. - a. Wi. imp. 1, Ind. 9. - Unterschriften des Ardericus (!) missus imp. und zahlreicher Beisitzer, darunter allerdings keine Hofrichter.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 98 S. 353f.; ed. Falconi, Le carte cremonesi I, Nr. 32 S. 81-83. - Reg.: Hübner, Nr. 809.

Kommentar

In Cremona hatte im August 889 noch Berengar geurkundet (vgl. Reg. 882); zu seinem anschließenden Rückzug vgl. Reg. 921. - Wie schon Manaresi, a.a.O., bemerkt hat, ist das Placitum nur in gekürzter und überarbeiteter Form im Codex Sicardianus (13. Jh., vgl. B-Zi 75) überliefert. - Zu Ardengus (in der Unterschrift wohl versehentlich Ardericus) und seiner möglichen Identität mit einem der beiden gleichnamigen Grafen vgl. Hlawitschka, Franken, S. 135; s. auch noch Krause, Missi dominici, Nr. 190 S. 279. - Zu Bischof Lando von Cremona (882-910) vgl. schon B-Zi 685. Zum Königshof Sospiro, mit dem das Bistum Cremona häufig im Streit lag, vgl. Darmstädter, Reichsgut, bes. S. 149; s. schon B-Zi 84 u. 720.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 909, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0891-06-01_1_0_1_3_2_910_909
(Abgerufen am 29.03.2017).