Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 116 von insgesamt 653.

Wido schenkt auf Bitten seines getreuen Grafen (von Mailand) und consiliarius Manfred (Manfredus noster fidelissimus comes et consiliarius) dem Bistum Acqui (in episcopatu Aquensi ... in honorem beati Petri apostolorum principis dedicato) unter Bischof Bodo die Kirche S. Vigilio in der königlichen Villa (villa nostra) Urbe (Rocca Grimalda, Prov. Alessandria) mit allem Zubehör. - Pön 100 Pfund Gold. - Bullenankündigung. - Morontius presb. et canc. ad vicem Helbungi archicanc. - M. - a. inc. 890, a. imp. 1, Ind. 9. - "Si rationabilibus".

Originaldatierung:
(prid. Id. Mai., Papie)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Acqui, Arch. della Curia Vescovile, beglaub. Kopie 17. Jh. (E); Turin, um 1900 im Besitz des Marchese V. Scati, Carte Moriondi, fasc. I, n. 6, 18. Jh., heute verschollen (F). Erwähnt auch in einem Inventar des 16. Jh.: Acqui, Arch. della Curia Vescovile, "Inventario de le scritture pertinenti al vescovato di Acqui". - Drucke: Moriondo, Monumenta Aquensia I, Nr. 2 Sp. 2-4, aus F (Verbesserungen u. Monogramm aus einer anderen Kopie ebd., Sp. 627-628); Schiaparelli, I Diplomi di Guido, Nr. 8 S. 18-20. - Regg.: Moriondo, a.a.O., Sp. 719; Savio, Indice del Moriondo, S. 7 Nr. 4 = S. 8 Nr. 6; B 1272; Dümmler, Gesta, Nr. 7.

Kommentar

Das Inkarnationsjahr müßte korrekt 891 lauten. - Der Presbyter und Kanzler Morontius hat auch das nachfolgende Diplom Widos (Reg. 910) rekognosziert, das allerdings einem anderen Diktat folgt. Gemeinsam ist beiden Urkunden, daß sie in der Datierung die Königsjahre Widos weglassen. Morontius führt nur hier in D 8 den Titel eines Kanzlers, wie überhaupt in der Folgezeit kein Kanzler mehr begegnet, sondern Notare das Urkundengeschäft, zumeist in Vertretung des mit der Kaiserkrönung zum Erzkanzler avancierten Helbuncus, besorgen; vgl. Schiaparelli, Ricerche II, S. 13. - Das unmittelbar nach der Rückkehr von der Kaiserkrönung in Pavia ausgestellte D 8 zählt zu den wenigen außerhalb Roms ausgestellten und mit einer Bleibulle (vgl. Reg. 900) besiegelten Urkunden; vgl. noch D 10 (Reg. 912). - Unser Stück, das sich nicht (im Original oder in älterer Kopie) im mittlerweile der Vatikanischen Bibliothek übereigneten Urkundenfonds aus Acqui befindet (Cod. Vat. lat. 13.488), wird später von Karl IV, Karl V., Maximilian u. und Leopold I. (mit Datum Id. Mai.) bestätigt; vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Guido, S. 19 (auch zu den Kopien E und F). Zu den übrigen Königsurkunden für Acqui, darunter ein Deperditum Berengars I. (Reg. 1398), vgl. Vorbemerkung zu D H.III.13. - Zum Grafen Manfred (Maginfred) von Mailand und Lodi, dem Wido das Pfalzgrafenamt übertragen hat und der noch in zwei weiteren Diplomen Widos (s. Regg. 917 u. 929) interveniert, vgl. Hlawitschka, Franken, S. 226-229; Keller, Struktur, S. 215.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 908, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0891-05-14_1_0_1_3_2_909_908
(Abgerufen am 23.05.2017).