Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 100 von insgesamt 653.

Berengar überträgt dem Presbyter Johannes auf Bitten und Intervention seiner Gemahlin Bertilla (Berchtila dilecta coniux et consors regni nostri) und seines Getreuen, des Bischofs Adelhard (von Verona), den Königshof Mercoriatico im Gebiet von Reggio (nell'Emilia), der bisher zum Comitat von Reggio gehörte, mit allen Pertinentien zu freiem Eigen (iure proprietariox). - Restaldus not. iussione regia ad vicem Adelardi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI 1. - a. inc. 890, a. r. (3), Ind. (9). - "Quia fidelium nostrorum".

Originaldatierung:
(III. [[Non. Nov., Verona)

Überlieferung/Literatur

Or. Reggio nell'Emilia, Arch. Capitolare (A). Zu zwei Kopien 17./18. Jh. vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 37. - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 76 (mit Regest); das Siegel ebd., Taf. 90, Nr. 2. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. III, Sp. 67-68 = Mabillon, De re diplomatica suppl., S. CXXVI; Tiraboschi, Mem. stor. Modenesi I, Cod. diplom., Nr. 50 S. 65-66; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 10 S. 37-39; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 19 S. 23-25; Torelli, Le carte degli archivi reggiani, Nr. 25 S. 66-68. - Regg.: B 1293; Dümmler, Gesta, Nr. 7; Cipolla, Fonti edite, Nr. 107 S. 55 (zu 889).

Kommentar

An der Datierung ist zu einem späteren Zeitpunkt herumkorrigiert worden, und zwar wurde durch Rasur jeweils zweier Striche aus dem .III. Regierungsjahr das .I. und aus der .VIIII. Indiktion die .VII. verbessert; man kann aber die ursprünglichen Zahlen noch lesen. Gründe für die Manipulationen sind nicht erkennbar; vgl. Schiaparelli, Vorbemerkung. - D 10 wurde geschrieben und verfaßt von Restaldus (vgl. Reg. 883), der sich eng an das 14 Tage zuvor ergangene D 9 (Reg. 890) anlehnt; vgl. den Kursivdruck durch Schiaparelli. Ludwig III. hat 900 Oktober die Schenkung des Hofes Mercoriatico an Johannes, der nicht mit dem späteren Kanzler Berengars identisch ist (zu diesem vgl. Reg. 1220), bestätigt (vgl. Reg. 1114); vgl. auch Reg. 1115. Unter Otto II. wird der Hof, dessen genaue Lage nicht bekannt ist (vgl. Tiraboschi, Dizionario II, S. 43), unter den Besitzungen des Bistums Reggio genannt ( D O.II.231, S. 259 Z. 25). Friedrich Barbarossa hat diese allgemeine Besitzbestätigung 1160 wiederholt ( D F.I.314, bes. S. 135 Z. 15). - Die Gemahlin Berengars, Bertilla (vgl. Reg. 803), begegnet hier zum ersten Mal als Intervenientin; vgl. Rosenwein, Family Politics, S. 256-258. - Der in einem nur fragmentarisch erhaltenen Diplom Berengars ( Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 39 = Reg. 1162) genannte Presbyter Johannes ist kaum mit dem hier genannten Johannes identisch.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 892, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0890-11-03_1_0_1_3_2_893_892
(Abgerufen am 23.09.2017).