Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 95 von insgesamt 653.

Berengar bestätigt auf Intervention des Bischofs Adelhard (von Verona) und des Markgrafen Walfred (von Verona) seinem consanguineus Unroch, dem Sohn des verstorbenen Markgrafen Suppo (III. von Spoleto), die von diesem vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger, seiner seniores und consobrini, nämlich Kaiser Ludwig (II.) ( D Lu.II.50 = B-Zi † 306), Karlmann (Dep. B-Zi 583) und Kaiser Karl (III.) (Dep. B-Zi 786), wonach Kaiser Ludwig (II.) dem Vater des Unroch, dem genannten Suppo, u. a. die Höfe Malliaco und Felinis (Felina, Com. Castelnovo ne'Monti, Prov. Reggio nell'Emilia) mit der Kapelle, dem Forst (gaium) in Monte Cervario (wohl Monte-Cervarola westlich Sestola, Prov. Modena) und allem Zubehör im Comitat von Parma im Gastaldat Bismantino (Bismantova, heute Castelnovo ne'Monti) übertragen hatte - eine Verleihung, die Kaiser Karl (III.), sein senior und consobrinus, urkundlich bestätigt hatte (s.o.) - ferner den gesamten übrigen rechtmäßig erworbenen Besitz des Suppo per singulas regiones et comitatus infra regnum Italicum. - Pön 100 Pfund Gold. - Petrus canc. ad vicem Adelardi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI 2. - a. inc. 900, a. r. 3, Ind. 8. - "Decet regalem".

Originaldatierung:
(IIII. Id. Mai., Verona)

Überlieferung/Literatur

Or. Reggio nell'Emilia, Arch. Capitolare (A). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 279-280 = Affò, Storia di Parma I, Nr. 33 S. 310-311; Tiraboschi, Mem. Stor. Modenesi I, Cod. diplom., Nr. 48 S. 63-64; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 8 S. 33-35 = Fainelli, CD Veronese II, Nr. 16 S. 19-21; Torelli, Le carte degli archivi reggiani, Nr. 22 S. 61-63. - Regg.: B 1294; Dümmler, Gesta, Nr. 8; Cipolla, Fonti edite, Nr. 109 S. 55. Vgl. auch Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 408 Anm. 1.

Kommentar

Das Inkarnationsjahr ist versehentlich um 10 Jahre zu hoch angegeben. - Mor, L'età feudale I, S. 21f., nimmt wegen des Empfängers, des Schreibers und der Lage der bestätigten Güter in dieser und den beiden folgenden Urkunden Berengars (vgl. Regg. 890 u. 892) an, dieser habe um die Mitte des Jahres 890 einen Vorstoß in die Emilia unternommen (vgl. Arnaldi, Berengario I, S. 13: "è forse possibile ipotizzare una certa ripresa di B."). Es gibt allerdings kein einziges Zeugnis, das die Anwesenheit Berengars dort ausdrücklich belegte. - D 8 stellt eine weitgehend selbständige Wiederholung des in der vorliegenden Fassung allerdings gefälschten D Lu.II.50 ( B-Zi † 306) aus der Feder eines in Reggio tätigen Schreibers (Petrus B) dar, von dem schon DD Ka.III.47 u. 85 ( B-Zi 681 u. 716) und später auch eine weitere Urkunde Berengars (D 20 = Reg. 1076, vgl. das dort angegebene Faksimile) stammen - alle für Bistum oder Domkapitel von Reggio; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 26; Kehr, Vorbemerkung zu D Ka.III.85; B-Zi † 306. Zu dem fragmentarisch erhaltenen Siegel vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 47. - Zu Suppo III., einem engen Vertrauten Ludwigs II., der von 871 bis zum Tode Ludwigs II. die Widonen in Spoleto zeitweilig verdrängen konnte, vgl. B-Zi † 306 u.ö. Zu Unroch II., der später als Graf bezeugt ist, s. Hlawitschka, Franken S. 277,302ff. (mit einer Stammtafel S. 308); die Blutsverwandtschaft mit Berengar beruht wohl auf der Heirat Suppos III. mit einer Unruochingerin, wahrscheinlich einer Schwester des Markgrafen Eberhard von Friaul. - Zum Erzkanzler und Bischof von Verona Adelhard s. bes. Reg. 882. Zum Markgrafen Walfred von Verona s. zuletzt Reg. 883. - Malliaco muß unweit von Felina gelegen haben; vgl. Fumagalli, L'amministrazione periferica, S. 917; B-Zi † 306. Zu Bismantova (vgl. noch heute Pietra Bismantova bei Castelnovo ne'Monti) an der Straße von Reggio über den Passo del Cerreto in die Garfagnana vgl. Schneider, Burg u. Landgemeinde, S. 40.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 887, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0890-05-12_1_0_1_3_2_888_887
(Abgerufen am 21.01.2017).