Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 175 von insgesamt 653.

Arnulf schenkt der bischöflichen Kirche zu Bergamo das unweit der Kapelle S. Antonino in der Stadt Bergamo gelegene Kloster S. Salvatore (contulimus monasterium domini Salvatoris situm in eadem civitate iuxta capellam s. Antonini).

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in D Af.131 (Regensburg 895 Januar 1, vgl. Reg. 983), bes. S. 196 Z. 20f., und in mehreren älteren Urkundenverzeichnissen ("Indiculi") des Bistums (vgl. Kehr, Vorbemerkung zu D Af.121). - Druck: Kehr, DD Af., Vorbemerkung zu D 121, S. 178 Z. 1-3 (Druck des Eingangsprotokolls nach den Urkunden Verzeichnissen). - Von Lechner (Nr. 61) übersehen.

Kommentar

Bereits 888 August hat Arnulf erstmals für einen italischen Empfänger geurkundet (Reg. 869). Eine nähere zeitliche Einordnung des Deperditum ist daher nicht möglich. - Das schon 806 erwähnte Kloster S. Salvatore liegt unweit von S. Antonino in Bergamo; vgl. die dem Abbildungsband der Pergamene di Bergamo beigefügte Karte; s. dort auch das Register. Erwähnt wird das Kloster auch in dem auf den Namen Ludwigs III. gefälschten Spurium von angeblich 901 Mai 23 (Reg. † 1137). - Die älteren Urkundenverzeichnisse des Bistums Bergamo ediert Antonucci, Indiculi, bes. S. 91,93,99 u. 109; vgl. Antonucci, Un nuovo "Indiculus". Zur Sache s. auch Jarnut, Bergamo, S. 26 (vgl. auch ebd., S. 274 Nr. 22).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D967, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0888-08-00_2_0_1_3_2_968_D967
(Abgerufen am 17.10.2017).