Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 2 von insgesamt 653.

Der spätere Kaiser Wido wird als Sohn des Markgrafen Wido (I.) von Spoleto und seiner Gemahlin Ita (von Benevent?) geboren.

Überlieferung/Literatur

Keine direkten Nachrichten.

Kommentar

Die in der älteren Literatur strittige Frage, ob Wido der Sohn oder der Enkel Widos I. von Spoleto ist, hat Hlawitschka, Nachkommen, bes. S. 375 Anm. 33, zugunsten der ersten Annahme geklärt; vgl. die Stammtafel ebd. S. 379. Da der spätere Kaiser bereits 875 mit dem Schutz des Papstes betraut wird (Reg. 802) und zu diesem Zeitpunkt bereits volljährig gewesen sein dürfte, sein Vater wiederum um 860 stirbt (s. Hlawitschka, Intentionen, S. 129 Anm. 25), wird der spätere Kaiser in den späten 40er oder 50er Jahren geboren sein. Zur Unterscheidung von seinem gleichnamigen Neffen (Wido III. von Camerino) nenne ich ihn im folgenden bis zu seiner Königswahl im März 888 (Reg. 863) durchgehend Wido II. von Camerino. - Zur möglichen, aber den Zeitgenossen kaum noch bewußten Abstammung der Widonen von den Karolingern und der einschlägigen Kontroversliteratur vgl. Hlawitschka, Lotharingien, S. 129-131; Hlawitschka, Nachkommen, passim. - Zu Wido I. s. schon B-Zi 28,184 u.ö.; zur Herkunft der Ita, wahrscheinlich eine Tochter des 832 gestorbenen Princeps Siko I. von Benevent, vgl. Hlawitschka, Widonen, S. 32f. - Vgl. noch Dümmler, Geschichte III2, S. 217 Anm. 2.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 795, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0850-00-00_2_0_1_3_2_795_795
(Abgerufen am 17.01.2017).