Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 771 von insgesamt 813.

Der Pfalzrichter Rodevertus (Rodevertus notarius sacri palacii) schreibt die Schenkungsurkunde des Grafen Liutfred (El.) von Cremona (Litefridus gloriosus comes de comitatu Cremonensi filius bone memorie Liutefrido comitis), in der dieser dem Kloster Nonantola unter Abt Theodericus Besitzungen im Raum Cremona überträgt. - a. imp. 5, <a. Lu. filio eius 5>, Ind. 4.

Überlieferung/Literatur

Charta, ed. CD Langob., Nr. 332 Sp. 557f.

Kommentar

In der Datierung der nur abschriftlich überlieferten Charta ist die Nennung des angeblichen Sohnes Karls III. einem Irrtum des Kopisten zuzuschreiben, der die auch sonst häufig anzutreffende Formel, in der Karl als Sohn Ludwigs von Ostfranken bezeichnet wird, gründlich mißverstanden hat. - Zum Grafen Liutfred u. von Cremona vgl. Vollmer, Etichonen, S. 173f.; Hlawitschka, Franken, S. 223-226. Zu seinem gleichnamigen Vater und zu seiner Herkunft vgl. Reg. 241. Zu Abt Theodericus (Theotrich) von Nonantola vgl. Sandmann, Herrscherverzeichnisse, S. 320-328.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 752, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0885-10-06_1_0_1_3_1_4980_752
(Abgerufen am 23.01.2017).