Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 769 von insgesamt 813.

Der Diakon Adelmannus, Dienstmann der Ex-Kaiserin Angilberga, und der Hofrichter und advocatus der Angilberga, Adelbertus (Adelmannus diaconus et minister domne Angilberge olim imperatrix, et Adelbertus notarius domni imperatoris et avocato ipsius domne Angilberge) verpachten (libellario nomine) einem gewissen Trutgerius, Sohn des verstorbenen Gauspert, den Besitz der Angilberga im Ort Felline (Felina, Com. Castelnovo ne'Monti, Prov. Reggio nell'Emilia). - [Adelbertus not.] domni imp. per iuss. [domni Alberici] comiti palacio misso. - a. imp. 5, Ind. 3. - Unterschriften der Hofrichter [Ariper]tus, Petrus, Johannes und Aldegrausus.

Überlieferung/Literatur

Notitia, ed. Falconi, Le carte cremonesi I, Nr. 30 S. 78f. (zuvor ed. Astegiano, CD Cremonese II, S. 60f. Nr. 10).

Kommentar

Sachlich besteht wohl ein Zusammenhang mit dem großen, nach Auffassung von Herbers, Papstregesten, aber verdächtigen Bestätigungsprivileg, das Papst Hadrian III. am 17. April 885 für Angilberga ausgestellt hat ( J-E 3401, ed. CD Langob., Nr. 328 Sp. 551-553); vgl. Kehr, IP V, S. 492 Nr. 15; Werminghoff, Verzeichnis, S. 658. - Einen weiteren Libellarvertrag hat im November 885 der Gastalde Martinus (Martinus gastaldio domne Angelberge imperatrice) für Angilberga abgeschlossen: Falconi, a.a.O., S. 80f. Nr. 31. - Der Pfalzgraf Alberich ist wohl kaum mit dem Grafen von Mailand zu identifizieren, sondern eher mit jenem Grafen Alberich, der im Kampf zwischen Berengar I. und Wido auf Seiten des ersteren eine entscheidende Rolle gespielt hat ( Hlawitschka, Franken, S. 116). Der Hofrichter Adelbertus wird mit jenem gleichnamigen Hofrichter identisch sein, der erstmals im November 880 (Reg. 633) in der Umgebung Karls begegnet; er ist auch im Juni 883 in Nonantola am Hofe Karls nachweisbar (Reg. 717). In beiden Placita sind auch die hier genannten Hofrichter Johannes und Petrus bezeugt. Zu Aldegrausus s. noch Regg. 717 u. 764.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 750, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0885-05-01_1_0_1_3_1_4978_750
(Abgerufen am 19.01.2017).