Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 762 von insgesamt 813.

Karl bestätigt der bischöflichen Kirche von Asti unter Bischof Josef (sancta Astensis ecclesia, cui Ioseph episcopus preesse dignoscitur, ... que constructa est in honore s. Marie semper virginis et sancti Secundi, ubi eius humatum corpus quiescit) auf Bitten seines Erzkanzlers und summus consiliarius, des Bischofs Liutward (von Vercelli), der dargelegt hat, daß die Urkunden des Bistums verbrannt sind (thesaurum ... igne crematum fuerat, in quo varia instrumenta cartarum, oblationes videlicet et donationes imperatorum, ducum, comitum aliorumque fidelium ... conbusta sunt), den gesamten Besitzstand, so als wenn jene Urkunden nicht verbrannt wären, verleiht der Kirche Königsschutz und Immunität (sub nostre tuitionis mundburdo recepimus) ausdrücklich auch für zugelaufene Kirchenleute (ad eamdem ecclesiam confugium facientes) und befreit die Kirche von allen öffentlichen Leistungen und Abgaben, auch wenn der Vorgänger des Josef sie entrichtet hat (si culpa sui antecessoris tempore commissa fuerit, ab eodem episcopo non requiratur). - Pön 100 Pfund Gold. - Hernustus canc. ad vicem Lituardi episcopi et archicanc. - M. SR. - a. inc. 884, a. imp. 4, Ind. 3. - "Si iustis petitionibus".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Turin, Arch. di Stato, Sez. Ia, Biblioteca antica, Ms. J.b.VI.29: "Libro verde d'Asti", fol. 95v, Kopie von 1353 Juli 1 (C). Zu zahlreichen von C abhängigen Kopien vgl. Schiaparelli, I diplomi di Lodovico III, S. 38f. - Drucke: Ughelli, Italia sacra IV1, Sp. 483f. (mit Arnulphus canc.); IV2, Sp. 339f. (mit a. 883 u. Ind. 2); Hist. patriae Mon., Chart. II, Nr. 4 Sp. 9f.; Assandria, Il Libro verde d'Asti II, S. 175-178 Nr. 301 (zu 884); D Ka.III.111. Auszüge bei Durandi, Piemonte Cispadano, S. 303 in Anm. a. Erwähnt schon von Ab Ecclesia, Chronol. historia, S. 162. - Regg.: Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., Nr. 112; M1 1647 = M2 1692.

Kommentar

Das Inkarnationsjahr ist noch nicht umgesetzt. Vgl. auch Mühlbacher, a.a.O., S. 388. - Nach der Beobachtung Kehrs wiederholt D 111 eine verlorene Urkunde Ludwigs II. (Reg. 433). Zu dem hier letztmalig begegnenden Hernustus, der ausnahmsweise den Kanzlertitel führt, vgl. Kehr, Kanzlei Karls III., S. 12-14. Ungewöhnlich ist auch der ausführliche Titel Liutwards in der Rekognitionsformel. - Zu Bischof Josef von Asti s. noch Regg. 597, 639 u. 768. Vgl. auch Cipolla, Appunti, S. 1505ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 743, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0885-01-11_1_0_1_3_1_4971_743
(Abgerufen am 20.09.2017).