Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 768 von insgesamt 813.

Karl bestätigt seinem Getreuen Witigowo (fidelis noster nomine Witigowo) aus Königsgut zu freiem Eigen die Curtis Grunzwita (Grünz, N. Öst.) mit 15 Mansen und allen Pertinentien, die er ihm zuvor bereits übertragen hatte (nos dudum ... concessimus). - M. - Ohne Rekognition u. Datierung. - "Comperiat quippe".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Wien, Haus-, Hof- u. Staatsarchiv, Salzburger Kammerbücher, Bd. I, Ende 13. Jh., fol. 33 (C). - Drucke: ( Kleimayrn), Juvavia, Anhang, S. 62f. Nr. 17 (als Urkunde Karls d. Gr.); Hauthaler/Martin, Salzburger UB II, Nr. 27 S. 47f.; D Ka.III.113. - Regg.: Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., Nr. 180; M1 1716 = M2 1763 (zu 887).

Kommentar

D 113 ist von Kehr wegen der weitgehenden Übereinstimmung im Formular mit D 112 (Reg. 744) zu 885 eingereiht worden. Das auffallende Epitheton Karls in der Signum-Zeile, gloriosissimus, begegnet sonst nur in den westfränkischen Diplomen Karls; vielleicht wurde D 113 auf dem Zug dorthin - also etwa Ende April/Anfang Mai - ausgestellt; vgl. auch Mühlbacher, a.a.O., S. 380 Anm. 1. - Die erwähnte frühere Schenkung Karls, die wohl nicht beurkundet war, könnte im Herbst 884 erfolgt sein, als Karl durch die Ostmark und Kärnten gezogen ist; vgl. Reg. 736. - Zu Witigowo, der mit dem gleichnamigen karantanischen Grafen und Empfänger des D LD.99 identisch ist, vgl. Mühlbacher, in: MIÖG 2, S. 341f.; Mitterauer, Adel, bes. S. 698, 719; Mitterauer, Markgrafen, bes. S. 144f. Lechner, Pagus Grunzwiti, bes. S. 315f.; Ludwig-Schmid, Witagowo, S. 87ff. Sein Besitz fiel später an Salzburg, was seine Nennung im Salzburger Verbrüderungsbuch erklärt. - Zu Grünz, heute nurmehr ein kleiner Nebenlauf der Fladnitz (BH. St. Pölten), s. Vancsa, Geschichte Nieder- u. Oberösterreichs I, S. 163 Anm. 3; Lechner, a.a.O., passim; Hb. Hist. Stätten Österreich I, S. 339-341. - Zu einem im Frühjahr 885 vielleicht ausgestellten Deperditum vgl. Reg. 785.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 749, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0885-00-00_1_0_1_3_1_4977_749
(Abgerufen am 22.05.2017).