Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 700 von insgesamt 813.

Karl bestätigt der bischöflichen Kirche von Belluno (sancta Bellunensis ecclesia) für den Unterhalt der dortigen Kleriker auf Verwendung des Bischofs Liutward (von Vercelli) und des Grafen und Markgrafen Berengar (von Friaul) (Berengarius dilectus comes et marchio noster), denen Bischof Haimo von Belluno jene mittlerweile verlorenen Chartae (propter incuriam et negligentiam inde postea alienate fuissent) vorgelegt hatte, in denen ein gewisser Aldo seiner Kirche im Tal von Belluno die Kirche S. Giorgio und die Höfe Travazos und Blussio mit allen Hörigen geschenkt hatte, nach genauer Prüfung des Sachverhalts (veraciter perscrutantes) jene Schenkungen, deren Entfremdung seitens des Ortsbischofs er ausdrücklich verbietet. - Verpflichtung der Kleriker, täglich eine Messe für das Heil des Kaisers (pro nostra salute) zu lesen. - Poena spiritualis und 30 Pfund Gold. - Waldo not. ad vicem Liutuuardi archicanc. - M. - a. inc. 882, a. imp. 2, Ind. 15. - "Comperiat omnium".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Arch. Vaticano, Misc. Arm. II.75: "Informatione della città di Cividal di Belluno", Ms. 16. Jh., fol. 41r-v (vormals 37r-v) (E); Belluno, Museo Civico, Sammlung Francesco Alpago, 18. Jh. ("ex quadam collectione anonima scripta ca. a. 1460") (F); ebd., Lucio Doglioni, Documenta varia ecclesiae Bellunensis, 18. Jh., S. 11 ("ex quodam instrumentario veteri") (G). - Drucke: Mühlbacher, Unedirte Diplome III, S. 447f. Nr. 7; D Ka.III.48. - Regg.: Bresslau, Reise nach Italien, S. 83; M1 1586 = M2 1629.

Kommentar

D 48 gehört sicherlich zur Gruppe der in Ravenna ausgestellten Urkunden; das Fehlen der Ortsangabe geht wohl auf das Konto der für Belluno ausnahmslos schlechten Überlieferung (dazu Kehr, IP VII/1, S. 90f.). - Nach den Beobachtungen Kehrs wurde D 48 unter Verwendung eines von Hebarhard gefertigten Konzepts wohl von einem Waldo-Schreiber mundiert. Karl hat noch ein weiteres Mal für Bischof Haimo, der schon 877 bezeugt ist (Reg. 539) und auch noch in D Be.I.21 begegnet, geurkundet (Dep., s. Reg. 738). Die genannten Höfe identifiziert Kehr, Vorbemerkung, mit Travazzoi nordwestlich und Biois südwestlich von Belluno.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 682, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0882-02-14_1_0_1_3_1_4909_682
(Abgerufen am 26.03.2017).