Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 689 von insgesamt 813.

Karl erneuert der Äbtissin des Klosters S. Maria Theodota in Pavia, Richswinda (Rihsinda abbatissa monasterii s. Mariae Dei genitricis, quod dicitur Theodote, situm in urbe Ticinensi), auf Bitten des Bischofs Liutward von Vercelli die ihr von seinen Vorgängern, seinem Oheim Kaiser Lothar (I.) ( D Lo.I.12), seinem consobrinus Ludwig (II.) ( M2 1248 = Reg. 319) und seinem Bruder Karlmann ( D Kn.9 [Reg. 539] = VU) verliehene Immunität mit Königsschutz, bestätigt ihr das Kloster, dessen Besitzstand er bekräftigt, auf Lebenszeit, erlaubt den Nonnen, eine Äbtissin aus der eigenen Kongregation zu wählen, und gewährt das Inquisitionsrecht - haec omnia salva omni iustitia eiusdem monasterii. - Gebetswunsch pro nobis ac coniuge nostra. - Pön 100 Pfund Gold. - Uualdo not. ad vicem Liutuuardi archicanc. - MF. SR. SI. - a. inc. 881, a. imp. 1, Ind. 14. - "Noverit igitur".

Überlieferung/Literatur

Or. Mailand, Bibl. Ambrosiana, perg. 809 (vormals D.I. n.9) (A). - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 104 (mit Regest). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. III, Sp. 51f. (Auszüge) = Mabillon, De re diplomatica Suppl. II3, S. CXVII; CD Langob., Nr. 306 Sp. 518f.; D Ka.III.44. - Regg.: B 934; Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., Nr. 48; Hübner, Nr. 797; M1 1583 = M2 1626.

Kommentar

D 44 stellt eine nahezu wörtliche Wiederholung des D Kn.9 (Reg. 539) dar und wurde wahrscheinlich von demselben Schreiber mundiert, auf dessen Konto schon D 39 (Reg. 665) ging; Kehr vermutet, daß es sich um den Rekognoszenten Waldo selbst gehandelt haben könnte. - Strittig ist, ob die mit dunklerer Tinte eingetragene Datierung von derselben Hand stammt, wie dies Kehr gegen Schiaparelli (Regest im Arch. paleogr. ital.) vermutet hat. - Die Äbtissin Richswinda begegnet schon in dem genannten D Kn.9; s. dort. - Vgl. noch Reg. 319 ( M2 1248) und das folgende Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 672, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0881-12-04_1_0_1_3_1_4898_672
(Abgerufen am 24.05.2017).