Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 682 von insgesamt 813.

Karl nimmt auf Bitten seines Erzkanzlers, des Bischofs Liutward (von Vercelli), die gegenwärtigen (unde nunc vestituram habent) und künftigen Besitzungen der Kanoniker (fratres) der Kirche SS. Antonino e Vittore (in Piacenza) in seinen Schutz und gewährt dafür Immunität (sub nostra manere tuitione atque inmunitatis defensione) und Inquisitionsrecht. - Pön 30 Pfund Gold. - Uualdo not. ad vicem Liutuuardi archicanc. - M. SR. - a. inc. 881, a. imp. 1, Ind. 14. - "Noverit igitur".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Piacenza, Arch. di S. Antonino, cass. D.58, Nachzeichnung Anf. 12. Jh. (B); ebd., Kopie 12. Jh. (B1). - Drucke: Mühlbacher, Unedirte Diplome III, S. 445f. Nr. 6; D Ka.III.39; Falconi, Le carte di S. Antonino di Piacenza, Nr. 44 S. 76f. - Regg.: B 930; Hübner, Nr. 795; Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., Nr. 42; M1 1577 = M2 1620. - Erwähnt schon bei Campi, Dell'historia di Piacenza I, S. 225.

Kommentar

B und B1 enthalten jeweils auf demselben Pergament auch die Nachzeichnung des D Ka.III.27 (Reg. 635) für denselben Empfänger. - Nach der Vermutung Kehrs wurde das nicht erhaltene Original von jenem Schreiber mundiert, auf dessen Konto auch D Ka.III.44 (Reg. 672) geht; im vorliegenden Fall scheint er sich eines von Hebarhard (vgl. Reg. 664) verfertigten Konzepts bedient zu haben. - Aus der NU D Hu.27 geht hervor, daß Karl auch eine allgemeine Bestätigungsurkunde (Appennis; vgl. Reg. 660) für die verbrannten Urkunden der Kanoniker ausgestellt hat. Dieses Deperditum ist wohl kaum identisch mit D 35 (Reg. 660) für das Bistum Piacenza, wie noch Schiaparelli, Vorbemerkung zu D Hu.27, vermutet hat. - Allgemein zu S. Antonino vgl. schon Reg. 635; s. auch das folgende Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 665, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0881-05-11_1_0_1_3_1_4891_665
(Abgerufen am 18.12.2017).