Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 679 von insgesamt 813.

Karl überläßt dem Kleriker und Kapellan des Dux Berengar (von Friaul), seines Verwandten (Berengarius dux et affinitate nobis coniunctus), dem Kleriker Petrus (Petrus clericus et capellanus), auf Bitten des genannten Berengar drei Massarierhöfe (massaritiae) in Susinade, ubi Runcalia dicitur, mit ihren namentlich genannten Hintersassen und allen Pertinentien zu freiem Eigen. - Pön 30 Pfund Gold. - Hernustus not. ad vicem Liutuuardus. - MF. SR. SI D. - a. inc. 881, a. imp. 2, Ind. 14. - "Si ad praeces fidelium".

Überlieferung/Literatur

Or. von zweifelhafter Geltung: Parma, Arch. di Stato, Diplomatico, Dipl. imp., cass. 3, n. 37 (A). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 171f.; Benassi, CD Parmense I, Nr. 30 S. 174-176; D Ka.III.37. - Regg.: B 928; Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., Nr. 40; M1 1575 = M2 1618.

Kommentar

Gegen das von Mühlbacher, der auf den Unterlagen Dopschs fußte, wohl vor allem wegen der Besiegelungsspuren für ein Or. gehaltene Stück hat Kehr gewichtige Bedenken angemeldet, da der Text voller Fehler sei und der Schriftbefund für eine "künstliche und wenig geschickte Nachahmung" von D 36 (Reg. 661) spräche. Allerdings verdichten sich diese Ungereimtheiten nicht zu einem konkreten Fälschungsverdacht, zumal die Rekognitionszeile an die von Hernustus überlieferten erinnert. Das Diktat läßt insgesamt auf einen außerhalb der Kanzlei stehenden italischen Verfasser schließen. Vgl. auch Mühlbacher, Die Urkunden Karls III., S. 463f. - Der Kleriker Petrus dürfte mit dem späteren Kanzler Berengars I. identisch sein, der noch vor 896 Bischof von Padua wurde, unter Ludwig III. d. Blinden aber sein Kanzleiamt einbüßte; vgl. Bresslau, Urkundenlehre I3, S. 392f., 402f.; Schiaparelli, Ricerche I, S. 9ff.; Keller, Struktur, S. 217. - Zu dem nicht identifizierten Susinade, das unweit des Lambro östlich von Corteolona zu suchen ist, vgl. Darmstädter, Reichsgut, S. 191; s. auch D Kn.21 (Reg. 561), Reg. 759 und D Be.I.23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. †662, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0881-04-27_1_0_1_3_1_4888_F662
(Abgerufen am 27.02.2017).