Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 664 von insgesamt 813.

Karl stimmt der Wahl des abgesetzten Elekten Josef von Vercelli zum Bischof von Asti zu (Astensis ecclesie rectore proprio obeunte permissu Karoli gloriosi regis idem Ioseph post electionem cleri et expetitionem populi in eadem ecclesia deberet ordinari episcopus).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt im Schreiben des Papstes Johannes VIII. an Erzbischof Anspert II. von Mailand von 881 Februar 15 ( J-E 3334). Epp. VII, S. 238f. Nr. 270, bes. S. 238 Z. 39 - S. 239 Z. 1. - Vgl. M2 1609a.

Kommentar

Das Datum des Papstschreibens macht es wahrscheinlich, daß Karl erst während seines römischen Aufenthaltes über den abgesetzten Bischof von Vercelli neu entschieden hat (vgl. schon Regg. 590 u. 597). Auffällig ist der ihm vom Papst beigemessene Königstitel. Danach zu schließen wäre Karl am 15. Februar noch nicht zum Kaiser gekrönt gewesen. Denkbar ist auch, daß über Josef von Vercelli noch vor der Kaiserkrönung, die wahrscheinlich am 12. Februar erfolgte (Reg. 646), verhandelt worden ist. Daß Karl in Rom auf den Papst in dem Streit zwischen diesem und dem Mailänder Erzbischof Anspert II., der sich an der Besetzung des Bischofsstuhls von Vercelli entzündet hatte, eingewirkt hat, zeigen auch zwei weitere damals ergangene Papstbriefe ( J-E 3335-3336 = Epp. VII, S. 239-241 Nr. 271-272); vgl. Dümmler III2, S. 181.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 647, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0881-02-15_1_0_1_3_1_4873_647
(Abgerufen am 17.10.2017).