Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 668 von insgesamt 813.

Placitum der Königsboten Sigeradus und Leoni filius ipsius Sigeradi aus Piacenza (missi domni regis civi de Placencia) über einen Streit zwischen Privatleuten um Besitzungen in Tranquiliano. - Anselmus not. -a. r. in It. 2, Ind. 14. - Unterschriften der beiden missi domni imp.

Überlieferung/Literatur

Verlorenes Placitum, als Regest inseriert in ein Placitum von 897 September, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 105 S. 381-384, bes. S. 383 Z. 13-27. - Reg.: Manaresi, a.a.O., Placiti perduti, S. 596 Nr. 19.

Kommentar

Der Ausstellort, eine Curtis des zu diesem Zeitpunkt wohl bereits verstorbenen Grafen Wifred I. von Piacenza, der zu den engsten Gefolgsleuten Ludwigs II. gezählt hatte (vgl. Hlawitschka, Franken, S. 287f.; Regesten Ludwigs II., passim; s. auch Reg. 711), muß in oder bei Piacenza gelegen haben, wie sich aus den Gesamtumständen ergibt. Zwar wird noch nach Königsjahren Karls datiert, doch folgt hieraus nicht zwingend, daß das Placitum Anfang Februar ausgestellt worden sein muß, da die Nachricht von der Mitte Februar erfolgten Kaiserkrönung Ende des Monats vielleicht noch nicht nach Piacenza gelangt war. - Daß die Königsboten einmal missi domni regis, dann aber missi domni imperatoris genannt werden, geht wohl auf das Konto des Schreibers von 897. Der Notar Anselmus begegnet auch in einem 884 im Gebiet von Piacenza ausgestellten Placitum (Reg. 734); dort ist auch ein Leo advocatus als Vertreter des Archidiakons Garibald von Piacenza bezeugt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 651, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0881-02-00_1_0_1_3_1_4877_651
(Abgerufen am 23.03.2017).