Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 634 von insgesamt 813.

Placitum des Grafen Suppo (II.) zusammen mit dem Grafen Adalroch und dem iudex Grauso als Königsboten (missi directi domni Karoli regi) im Herzogshof von Turin (in civitate Taurinis in curte ducati), in dem der Streit zwischen dem Kloster Novalesa unter Abt Amblulf (II.), vertreten durch den advocatus Rodericus, und einem gewissen Maurinus filius quondam Petri comanente in valle Bardonisca (Valle di Bardonecchia, Prov. Turin) über den Hörigenstatus des Maurinus, nachdem zuvor schon mehrere Gerichtstermine ohne Ergebnis geblieben waren, zugunsten des Klosters entschieden wird. - Unterschriften der beiden Grafen, des Grauso und des Bischofs Amolus (von Turin). - Iohannis not. - a. r. in It. 1, Ind. 13.

Überlieferung/Literatur

Deperditum eines Placitum, als weitgehende Paraphrase inseriert in ein Placitum von 880 November (Reg. 633), ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 89 S. 318-322, bes. S. 320-322. - Reg.: Manaresi, Placiti I, Placiti perduti, S. 595f. Nr. 17.

Kommentar

Zur Sache und zu Abt Amblulf II., der nur 880 bezeugt ist, vgl. Reg. 633. - Zu Bischof Amolus von Turin, der von 880 bis 898 bezeugt ist, vgl. Savio, Vescovi I, S. 322-325; s. auch Reg. 768. Zu den Grafen Suppo II. und Adalroch, beide wohl fränkischer Abstammung, vgl. bes. Hlawitschka, Franken, S. 113, 269-271; zu Suppo s. noch Regg. 627, 633 u. 678. Der Hofrichter Grauso begegnet noch mehrfach im Raum Asti - Turin; s. Regg. 627 u. 768.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 617, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0880-04-00_3_0_1_3_1_4843_617
(Abgerufen am 20.01.2017).