Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 629 von insgesamt 813.

Karl nimmt das Kloster S. Ambrogio in Mailand (monasterium beatissimi confessoris Christi Ambrosii, ubi eius sacratissimum corpus reverenter humatum est, non longe a muro urbis Mediolani) unter Abt Petrus auf Bitten seines Erzkanzlers, des Bischofs Liutward (von Vercelli) (Liutuuardus episcopus noster et archicancellarius noster), in seinen Schutz (wie D Ka.III.21 = Reg. 611), bestätigt ihm den Besitz des Klosters Orona in Mailand (wie D 21) und überträgt zahlreiche genannte Besitzungen, darunter das palatium, quod dicitur Maximiani, mit allen Rechten und Pertinentien (cum omni honore et subiectione, cum omni districto, cum fotro et intraturam abbatis etc.) und bestimmt, daß der gesamte Besitz nur dem Unterhalt der Mönche dienen soll. - Pön 1000 Pfund Gold. - Poena spiritualis. - Ohne Rekognition. - M. SR. - a. inc. 880, a. r. in Fr. 4, in It. 1, Ind. 13. - Mehrere Zeugenunterschriften. - "Noverit igitur".

Überlieferung/Literatur

Angebl. Or. Mailand, Arch. di Stato, Museo diplom., sec. IX n. 99, Anf. 12. Jh. (A). - Kopien: Ebd., Museo diplom., sec. IX n. 99a, Notarstrans. von 1587 Okt. 2 (E). Weitere Kopien 18./19. Jh. verzeichnet Natale, Museo diplom. I/2, Nr. 142 u. 142a (mit Transkription). - Faksimile: Natale, a.a.O., Nr. 142 u. 142a. - Drucke: Puricelli, Ambrosianae monumenta I, Nr. 131 S. 230-237 (aus E, zu März 20) = ed. 2a (in Graevius, Thes. IV/1) Sp. 109-112 = Aresius, Series, Exemplaria, S. 23-28 = Frassi, Il governo feudale, S. 12-18; Morbio, Storie dei municipi ital. III, S. 123-128 Nr. 3 (aus E); Gasparolo, Cartario Alessandrino III, S. 4-11 Nr. 441 (unvollständig aus A); D Ka.III. †177. - Regg.: B 916; Mühlbacher, Die Urkunden Karls III, Nr. 24; M1 1558 = M2 1601.

Kommentar

D †177 stellt eine grobe Fälschung aus dem Beginn des 12. Jh. auf der Grundlage von D Ka.III.21 (Reg. 611) dar, was schon Fumagalli, CD Sant'Ambrosiano, S. 485 Anm. 1, nachgewiesen hat; vgl. Kehr, Vorbemerkung. Der Zeitpunkt der Fälschung ergibt sich aus den Zeugen. Vgl. auch Mühlbacher, Die Urkunden Karls III, S. 484. Zu dem hier für S. Ambrogio reklamierten Besitz vgl. Frassi, a.a.O. (mit einer Karte).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. †612, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0880-03-21_2_0_1_3_1_4838_F612
(Abgerufen am 24.05.2017).