Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 797 von insgesamt 813.

Karl (III.?) urkundet für das Kloster S. Maria di Bominaco.

Überlieferung/Literatur

Verlorenes Spurium, erwähnt in der Urkunde Hadrians IV. von (1156) Dezember 19 ( Kehr, IP IV, S. 255 Nr. 12 = S. 262f. Nr. 4), ed. Faraglia, CD Sulmonese, S. 47f. Nr. 36, bes. S. 47 (quoddam instrumentum Caroli regis), und in der Urkunde Clemens' III. von 1188 April 5 ( Kehr, IP IV, S. 257 Nr. 24 = S. 263 Nr. 12). ed. ebd., S. 52-57 Nr. 41, bes. S. 56 (rescripta quedam Caroli imperatoris). - Reg.: Lechner, Nr. 305; vgl. NA 15, S. 226 Nr. 69.

Kommentar

Die Mönche des Klosters S. Maria di Bominaco (oder Mamonaco), einer Gründung um 1000, lagen wegen der 1093 verfugten Unterstellung unter das Bistum Valva im ständigen Streit mit diesem und hatten in diesem Zusammenhang mehrere Spuria fabriziert, die von Hadrian IV. und Clemens III. verworfen wurden. Ob das Spurium auf Karl d. Gr. oder Karl III. gelautet hat, bleibt unklar. Vgl. Kehr, a.a.O.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. D†777, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0879-00-00_4_0_1_3_1_5006_DF777
(Abgerufen am 24.05.2017).