Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 760 von insgesamt 813.

Placitum des Johannes iudex et missus [domni imp.], in dem der Streit zwischen der bischöflichen Kirche von Piacenza, vertreten durch den advocatus Lambert, und einer Reihe von Kirchenleuten, die den Status der Hörigkeit bestreiten, nach zwei Terminen zugunsten der Kirche von Piacenza entschieden wird.

Überlieferung/Literatur

Unvollständig überliefertes Placitum, ed. Volpini, Placiti, S. 295-299 Nr. 5.

Kommentar

Das von Manaresi übersehene Placitum, das nur mit großen Textlücken insbesondere am Anfang überliefert ist, ist von Volpini zu 878-884 eingeordnet worden, weil sich mehrere der als Zeugen unterschreibenden Kleriker in diesem Zeitraum in Piacenza nachweisen lassen. - Der Johannes iudex et missus, dessen vollständiger Titel zu Beginn des Kontextes fortgefallen ist, ist vielleicht mit dem gleichnamigen Pfalzrichter identisch, der 880 November in Pavia im Gerichtsumstand eines in Gegenwart Karls abgehaltenen Placitum begegnet (Reg. 633).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 741, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0878-00-00_1_0_1_3_1_4969_741
(Abgerufen am 21.01.2017).