Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 528 von insgesamt 813.

Karl, der von Bischof Adalgar (von Autun) erfahren hat, daß Papst Johannes (VIII.) ihm nach Pavia entgegenzieht, schickt ihm zum Geleit (ad procuranda ipsius papae servitia) den notarius secundi scrinii Odacer (Audacher), den Grafen Goiramnus sowie Pippin und Heribert entgegen.

Überlieferung/Literatur

Ann. Bertin a. 877, ed. Grat, S. 215.

Kommentar

Vgl. Reg. 517. - Zum Notar Audacher s. Reg. 478. Zur Bezeichnung notarius secundi scrinii vgl. Tessier III, S. 92. Wahrscheinlich hat Karl nach seiner Kaiserkrönung die Kanzlei reorganisiert und dabei Audacher mit der Leitung des "zweiten Schreibbüros" beauftragt. - Bei Pippin und Heribert handelt es sich um die beiden Enkel König Bernhards von Italien, die auch 893 bei der Königserhebung Karls d. Einfältigen in Reims mitwirkten und die später als Grafen bezeugt sind; vgl. Grat, a.a.O., S. 215 Anm. 2; Werner, Nachkommen, Tafel, 5. Generation, Nr. 2-3; Werner, Untersuchungen III, S. 93-100, bes. S. 93f.; Rösch, Progenies, S. 104f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 518, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0877-08-00_2_0_1_3_1_4737_518
(Abgerufen am 23.03.2017).